05-Aufholjagd wird nicht belohnt


1. SC Göttingen 05 – SV Lengede [0:2] 2:4
Die Liste der nicht nicht-einsatzfähigen 05-Akteure war lang vor dem wichtigen Heimspiel gegen den Aufsteiger, den SV Lengede. Das Trainergespann Oliver Hille und Phillip Portwich musste Daniel und Julian Washausen, Finn Daube, Lars Witschewatsch, Lukas Pampe, Maximilian Schillig, Nicolas Grupe, Philipp Bruns, Jannik Psotta, sowie Christoph Schlieper verzichten. Zudem standen die angeschlagenen Miguel Bodenbach Martin, Mazlum Dogan und Mladen Drazic in der Startelf. Die beiden etatmäßigen Torhüter Robin Windel und Clemens Zöllner kehrten im Vergleich zur Vorwoche in den Kader zurück, ebenso wie Jannis Hesse, welcher seine Gelbsperre verbüßt hatte. Den Kader komplettierten mit Luca Andrecht und Pascal Aschenbrandt zwei U19-Spieler.

Im Tor erhielt Robin Windel den Vorzug vor dem gerade erst genesenen Clemens Zöllner. Unser Team begann heute im 4:2:3:1-System, wobei erstmals Tanis metscher und Kapitän Youssef Souleiman die Innenverteidigung bildeten. Die Doppelsechs wurde von Jannis Hesse und Vivakaran Paramarajah besetzt. Die Gäste aus Salzgitter-Lengede reisten mit der zweitstärksten Offensive der Liga an. Die treuesten der treuen 05-Anhänger machten Ihren Unmut über die zuletzt gezeigten Leistungen deutlich, indem sie ihre Transparente falschherum aufhängten. Auch unsere heutigen Gäste reisten mit Fanunterstützung in den Maschpark an.
Vor dem Spiel heizte unser Vorstandsmitglied die Zuschauer als DJ ein und auch Stadionsprecher Hubert Müller moderierte die Partie – wie gewohnt – charmant und humorvoll an. Ebenfalls zuverlässig unterstützen wiederum unser Ordner- und Cateringteam den Verein. Vielen Dank an alle ehrenamtlichen Helfer an dieser Stelle!
Die Hille-Portwich-Elf kam eigentlich recht gut in die Begegnung gegen die körperlich robusten Gäste. Viele Torszenen sahen die Zuschauer in der ersten Viertelstunde jedoch auf beiden Seiten nicht. Durch ihre ersten beiden nennenswerten Torgelegenheiten ging der SVL durch Lemke (19.) und Runge (26.) mit 2:0 in Führung. Beide Gegentreffer vielen nach Angriffen durch das Zentrum, die neuformierte 05-Defensive gab hierbei keine glückliche Figur ab. In der 32. Spielminute vergab Paramarajah die große Gelgenheit zum Anschlusstreffer aus aussichtsreicher Position. Mehr erwähnenswärtes ereignete sich in einer eher niveauarmen ersten Spielhälfte nicht mehr, auch die Lengeder zeigten nicht, warum sie einen Platz im oberen Tabellendrittel belegen, lediglich die große Effizienz zeichnete sie vor dem Seitenwechsel aus.
In der Pause traf unser Trainergespann offensichtlich die richtigen Entscheidungen und auch den richtigen Ton. Die beiden A-Junioren Andrecht und Aschenbrandt kamen für Bodenbach Martin und Dogan in die Partie. Aschenbrandt unterstützte fortan Drazic in der Spitze, Andrecht besetzte die Position des rechten Außenverteidigers und Alexander Ludwig spielte fortan im rechten Mittelfeld. Nach der schwachen Leistung im ersten Spielabschnitt zeigten die schwarz-gelben Akteure einen couragierten Auftritt, vorallem zu Beginn der zweiten 45 Minuten. Mit Wiederanpfiff zeigten die 05er den Willen die Partie zu drehen, es entwickelte sich ein Sturmlauf und die kopfballstarken, aber zum Teil etwas ungelenken Gästeverteidiger hatten gegen die quirligen Aschenbrandt, Drazic, Akcay und Ludwig häufig das Nachsehen. Nachdem zu Beginn der 2.Hälfte einige Chencen ungenutzt blieben, konnte der starke Mladen Drazic im Strafraum nur durch ein Foul gestoppt werden. Den fälligen Foulelfmeter verwandelte Mladen selbst sicher zum 1:2 (55.). Dieses war bereits sein sechster Saisontreffer.
Aufopferungsvoll kämpfte die junge und gebeutelte 05-Mannschaft nun und drückte auf den Ausgleich. Dieser gelang dem heute offensivstarken Ludwig nach einem ruhenden Ball mit einem sehenswerten Treffer der Marke Tor des Monats (73.)! Der Ausgleichtreffer unserer Nummer 11, ein Volleyschuss mit viel Risko, wurde folgerichtig von unserem „Hubi“ als ein „geiles Tor“ angesagt. Die Hoffnung auf den ersten Heimsieg dieser Serie wuchs nun unter den 05-Anhängern im Maschpark. Die starken 30 Minuten nach dem Seitenwechsel nährten die Hoffnung und machten Lust auf mehr.
Jetzt erwachten auch in rot-weiss agierenden Gäste wieder und es entwickelte sich ein offener Schlagabtausch. Einen Akcay-Freistoss konnte der gute Gästekeeper Sven Kiontke entschärfen (76.). Durch Buchner ging der SVL wieder in Führung (80.), bei diesem Gegentreffer machte unser Torwart leider eine unglückliche Figur. Nur zwei Minuten später machte Bacaksiz den Sack zu und traf zum 2:4-Endstand und unsere junge Mannschaft stand leider wieder mit leeren Händen nach dem Abpfiff da.
Nach einer durchwachsenen ersten Hälfte, zeigte unsere Elf nach dem Seitenwechsel eine starke Leistung. Ihren Anteil an der guten Teamleistung im zweiten Spielabschnitt hatten auch die beiden U19-Akteure Andrecht und Aschenbrandt. Für Selbstvertrauen sollte zudem sorgen, dass nicht personelle Ausfälle aufgefangen werden können, sondern auch, dass man mit den Mannschaften aus dem vorderen Mittelfeld der Tabelle wie Lengede durchaus auf Augenhöhe agieren kann.
Wir gratulierem dem SV Lengede zu einer bisher erfolgreichen Saison. Durch den heutigen Sieg hat sich der SVL den vierten Rang zurück erobert. Durch die Ergebnisse der unmittelbaren Konkurrenten um den Ligaverbleib ist der Rückstand auf den ersten Nichtabstiegsplatz auf sieben Punkte angewachsen. Am kommenden Sonntag in Salder ist unsere Elf somit schon fast zum Siegen verdammt, um nicht frühzeitig den Anschluss an die besserplatzierten Mannschaften zu verlieren. Wir hoffen, dass sich die Personalsituation bis zu diesem wichtigen Spiel wieder positiver gestaltet.