16. November 2015 · Kommentare deaktiviert für 05 beendet Sieglos-Serie · Kategorien: News

VfL Salder – 1. SC Göttingen 05 0:2 (0:0)

Nach zwölf Spielen ohne dreifachen Punktgewinn konnte die Landesliga-Mannschaft des 1. SC 05 endlich wieder einmal ein Spiel gewinnen. Die Vorzeichen hierfür waren bereits im Vorfeld der Begegnung so schlecht nicht. unter der Woche fanden sich bis zu 22 Akteure zu den Übungseinheiten auf dem Kunstrasenplatz am Jahnstadion ein. Wichtige, zuletzt gesperrte oder verletzte Spieler, kehrten in den Kader zurück. Und am Freitag Abend wurde ein Teamabend in den Räumlichkeiten der Supporters Crew e.V., dem Fanraum, durchgeführt.

Neben einer Fehleranalyse der Gegentreffer aus dem Lengede-Spiel auf Großbildleinwand stand vorallem das gesellige Miteinander im Vordergrund. An dieser stelle gilt unser Dank der aktiven Fanszene des 1. SC 05, die diesen Abend ermöglichten und sich sehr gastfreundlich zeigten. Zudem lobte der Vorstand der Supporters Crew noch eine kleine zusätzliche Motivation für die restlichen Spiele des Jahres 2015 aus.
Endlich einmal wieder mit 18 einsatzfähigen Herrenspieler machte sich der 05-Tross dann heute auf den Weg nach Salzgitter-Salder. In Salder erwartete unsere Mannschaft ein gastfreundlicher VfL, ein kleiner Kunstrasenplatz, Dauerregen und Sturm. Erfreulicherweise fanden viele 05-Fans und Sympathisanten ebenfalls den Weg nach Salder, um die Elf des Trainergespanns Hille und Portwich zu unterstützen.
Unser Trainerduo gab heute Zöllner im Tor den Vorzug vor Windel, die Viererkette bildeten Käding, Metscher, Schlieper und Ludwig. Die Doppelsechs bildeten Hesse und Pampe, vor Ihnen agierte Kapitän Souleiman, die offensiven Außenbahnen besetzten die genesenen Grupe und Psotta, im Sturmzentrum agierte Drazic. Weiterhin im Kader standen neben Windel Paramarajah, Dogan, Bruns, Daube, Akcay und Öztürk. Verzichten mussten Hille/Portwich auf die Washausen-Brüder, Bodenbach Martin, Schillig und Witschewatsch. Die qualitativ und quantitativ gut besetzte Reservebank sollte am heutigen Tag ein wichtiger Faktor werden.
In dem ersten Spielabschnitt agierte unsere Elf mit starkem Rückenwind, über die gesamten ersten 45 Spielminuten agierte unsere Mannschaft überlegen ohne dieses Übergewicht in etwas Zählbares ummünzen zu können. In der Innenverteidigung agierte Schlieper an der Seite von Metscher heute sehr konzentriert und umsichtig und absolvierte wahrscheinlich sein stärkstes Saisonspiel. Im zentralen Mittelfeld war Pampe sehr präsent und ballsicher, auch Hesse konnte überzeugen durch Fleiß und intelligente Anspiele. Die Anwesenheit des lange vermissten Psotta wirkte sich zudem positive auf seine Mitspieler aus.
Salder-Keeper Pogrzeba konnte zuerst einen Souleiman-Freistoß entschärfen (33.), sieben Minuten später konnte ein VfL-Verteidiger einen Psotta-Freistoß zur Ecke abwehren. Die Gastgeber hatten vor dem Seitenwechsel keine nennenswerte Gelegenheit. Respekt hatten die Schwarz-Gelben vor dem zu erwartenden heftigen Gegenwind im zweiten Spielabschnitt. Personell unverändert begannen beide Mannschaften die zweiten 45 Spielminuten. Nach einer kurzen Abtastphase nahm die Begegnung Fahrt auf.
In der 57. Minute konnte Zöllner einen schweren ball nicht nur entschärfen, sondern sogar festhalten. Nach 59 Minuten brachten Hille und Portwich Bruns in die Begegnung – „Pippo“ sollte später noch von sich Reden machen und wurde zum Matchwinner der Partie. Eine Minute später scheiterte Drazic nach toller Vorarbeit von Grupe an Pogrzeba. Kurz danach verfehlte Grupes Schuss sein Ziel nur um Zentimeter (63.). Dogan kam in der 69. Minute für Drazic in die Partie.
Nach 70 Minuten setzte sich Ludwig auf der rechten Seite stark durch, seine Flanke wurde zur Ecke geklärt. Die folgende Ecke brachte Bruns herein, der abgewährte Ball kam wiederum zu Bruns und nun drückte unsere Nummer 16 dem Spiel seinen Stempel auf – aus spitzem Winkel schlenzte Bruns den Ball technisch versiert direkt neben den Pfosten ins lange Eck, dieser unhaltbare Schuss gehört sicherlich in die Kategorie sehenswerter Treffer.
Nach 75 Minuten kam Paramarajah für den erschöpften Psotta in die Partie. Und nur zwei Minuten nach seiner Einwechselung markierte „Viva“ in Co-Produktion mit einem VfL-Verteidiger, sowie dem linken Torpfosten das 2:0. Diesem Treffer ging eine scharfe Bruns-Hereingabe voraus.
In der 89. Spielminute musste eigentlich das 3:0 für die 05er fallen, nach einer aussichtsreichen Überzahlsituation vergab Dogan jedoch knapp. Im direkten Gegenzug musste Käding auf der eigenen Torlinie das 1:2 mit dem Kopf verhindern. Wenig später pfiff der souveräne Spielleiter Martin Krause die Begegnung ab.
Man spürte förmlich wie dem Trainer-Team, den Spielern und den Fans mehrere Felsbrocken der Erleichterung vom Herzen gefallen sind. In der Kabine nahm die Mannschaft noch ein paar Kaltgetränke zu sich, ehe man sich auf die Heimreise machte.
Wir hoffen, dass dieser Sieg einige Blockaden im Kopf der Spieler lösen wird. Mit der heute gezeigten Leistung wird man auch gegen andere Landesligisten bestehen können. Die Mannschaft muss sich jedoch weiterhin einspielen und weiterentwickeln. Alle Beteiligten wissen, dass es ein weiter Weg bis zum Klassenerhalt bleiben wird.

Über den Autor: Florian Flügel

Kommentare geschlossen

WP-Backgrounds Lite by InoPlugs Web Design and Juwelier Schönmann 1010 Wien