U15: 10 Spieler holen nach kämpferischer Leistung Rückstand auf


SONY DSCMit blauen Auge davongekommen – 10 Spieler holen nach kämpferischer Leistung 0:2 Rückstand auf

Die Tabellensituation war vor dem Spiel eindeutig: Die U15 der 05er stand vor dem Spiel gegen die TSG Bad Harzburg auf einem vorderem Tabellenplatz, die Mannschaft des Gegners am Tabellenende. Zudem hatte man die Harzburger in der vergangenen Saison zwei Mal deutlich geschlagen. Somit war der Auftrag klar und mit einem Sieg sollte der Anschluss an Tabellenührer Eintracht Braunschweig gehalten werden.

Nach einer verhaltenen Anfangsphase entwickelte sich das Spiel jedoch anders als erwartet. Entgegen ihrer gewohnten Spielweise erzeugten die 05er kaum Druck auf das gegnerische Tor und kamen in der gesamten ersten Halbzeit zu keiner nennenswerten Torchance. Einzig einen Schuss von Justin Taubert aus 20 Metern (20.), den der gegnerische Torwart sicher halten konnte, gab es zu verzeichnen. Aus dem gefühlten Ballbesitz von 70 zu 30 konnten keine zwingenden Situationen entwickelt werden. Darüber hinaus war der Gegner auch in der Defensive gut gestaffelt und leistete über alle Mannschaftsteile eine gute Abwehrarbeit. Die 05 rannten sich ein ums andere Mal in der Harzburger Abwehr fest. Es wurde zu wenig gespielt und zu viele fruchtlose Einzelaktionen bestimmten das Spiel. Der gewohnte ballsichere Spielfluss der 05er kam zu keiner Zeit zustande.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Mit zunehmender Spieldauer wurde die TSG aus Kontern heraus gefährlicher. Einer dieser Konter konnte links auf Höhe des eigenen Strafraumes nahe der Außenlinie nur mit einem Foul gestoppt werden. Der anschließende Freistoß wurde von einem guten Linksfuß der Harzburger sehr gut hereingebracht. Der Ball segelte über die gesamte 05er Abwehr hinweg auf den langen Pfosten. Durch eine falsche Zuordnung in der Defensive der U15 kam ein groß gewachsener Gegenspieler frei zum Kopfball und brauchte aus kurzer Distanz den Ball nur noch einzunicken (30.).
Dieser Rückschlag kurz vor der Pause sollte das Team eigentlich wachrütteln, doch der nächste Rückschlag folgte unmittelbar. Nach einem langen Pass kam Justin Taubert kurz vor der Torauslinie der TSG an den Ball, wor er von einem Abwehrspieler gestellt wurde und zu Fall kam. Die Attacke war nicht ganz sauber, aber auch nicht elfmeterreif. Es kam zu einem kurzen Wortgefecht mit beleidigenen Worten, das von dem Harzburger Abwehrspieler begonnen wurde. Die Erwiderung von Justin hörte der Schiedsrichter jedoch und schickte ihn mit einer roten Karte wegen Beleidigung vom Platz (34.). Wenig Fingerspitzengefühl vom Schiedsrichter in dieser Situation, aber trotzdem ein regelgerechter Platzverweis.
In der zweiten Halbzeit wollten die Jungs es besser machen und über Spiel und Kampf den Rückstand aufholen. Doch kurz nach der Pause kam der Gegner wiederum nach einem Freistoß zum 2:0. Der Ball war eigentlich schon abgewehrt, da jedoch dem Ball nicht nachgesetzt, sondern seitens der 05er Abwehr nur zugeschaut wurde, kam der TSG Stürmer aus halblinker Position aus 7 Metern frei zum Schuss und der Ball schlug ohne Abwehrchance für Torwart Jannis Ernst lang unten rechts ein (40.).
In dieser Situation befürchteten die mitgereisten Göttinger Eltern ein totales Einbrechen der U15, da die Schultern der Spieler sehr tief hingen. Doch Umstellungen in der Mannschaft durch Trainer Torsten Burkhardt und endlich eine kämpferische Haltung der Jungs leiteten die Wende ein. Abwehrchef Mathis Wobst wurde in den Sturm beordert und Innenverteidiger Kevin Hühold, der aufgrund einer Muskelverletzung vier Wochen pausiert hatte, kam nun ins Spiel und sollte die neue Dreierkette auf der sechs absichern.
Nun wurde das Offensivspiel der Göttinger besser und der Zug zum Tor wurde direkter und etwas gefälliger. Insbesondere Nolik Schmidt auf der linken und Lukas Vasile auf der rechten Außenbahn gelang es nun häufiger, ihre Zweikämpfe zu gewinnen. Allerdings zogen sich die Harzburger in dieser Situation noch weiter zurück und die Räume wurden noch enger. In der 58. Minute erhielt Mathis Wobst zentral auf 16er-Höhe den Ball aus dem Mittelfeld, spielte diesen steil auf denn neben ihm startenden Severin Kasimir. Severin war im kurzen Antritt schneller als der Gegner, der Harzburger Torwart zögerte in dieser Situation einen Augenblick zu lang und mit einem flachen Schuss aus 9 Metern konnte Severin den Ball durch die Beine des Torwarts zum 1:2 in die Maschen schieben.
Auch wenn das Spiel nicht wesentlich besser wurde, war nun klar, dass die Jungs nun den Ausgleich wollten. Durch Kampf und körperliche Präsenz wurde der Gegener nun stärker unter Druck gesetzt, wenn auch nicht mehr zwingende Chancen zustande kamen. Es reichte immerhin noch zum verdienten Ausgleich, den wiederum Serverin Kasimir besorgte. Ein Angriff der 05er wurde am 16er abgeblockt und der Ball trudelte links am Tor der Harzburger auf die Auslinie zu. Ein gegenrischer Abwehrspieler lief hinterher und sollte den Ball eigentlich sicher aus der Gefahrenzone befördern können, doch Severin Kasimir setzte nach, angelte dem Gegenspieler den Ball vom Fuß, umkurvte den Gegner und dribbelte auf Höhe des Fünfmeterraums auf das Tor zu. Während alle mit einem Rückpass auf die mitgelaufenen Mitspieler rechneten, schob Severin aus kurzer Distanz und sehr spitzen Winkel den Ball wiederum durch die Beine des Keepers ins Tor (63.).
Die U15 Spieler freuten sich über diesen Ausgleich, doch der Jubel war verhalten. Denn alle wussten, dass es kein gutes Spiel war und nun auch Glück dazu gehörte.
Der danach angepeilte Siegtreffer sollte allerdings nicht mehr fallen und wäre auch nicht unbedingt verdient gewesen.
Fazit: Die U15 des SC 05 blieb weit hinter ihren sonst gewohnten spielerischen Fähigkeiten zurück und konnte sich kaum mehr Chancen erspielen als die, die zu den Treffern führten. Am Ende jedoch kann man mit dem Unentschieden zufrieden sein. Die Mannschaft hat nach der roten Karte von Torjäger Justin Taubert und einem 0:2 Rückstand Moral bewiesen, gekämpft und wurde für diesen Kampf mit einem dann noch verdienten Unentschieden belohnt.
Autor: Andreas Wobst