Dritter Sieg im dritten Spiel dank starker zweiter Halbzeit


Göttingen. Die U17 Junioren des I. SC Göttingen 05 haben ihr Heimspiel mit gegen den JfV Rheden-Wetschen-Diepholz mit 4:2 (2:2) gewonnen. Sie rangieren nach drei Spielen mit nur einem Tor Rückstand auf Tabellenführer Eintracht Braunschweig auf Platz 2 der Niedersachsenliga.

Die Tore für die Schwarz-Gelben erzielten Luca Bock und Jannis Wenzel (je 2). Auf dem gut bespielbaren A-Platz im Maschpark sahen die 40 Zuschauer eine Partie mit zwei vollkommen unterschiedliche Halbzeiten, die die Hausherren jedoch am Ende verdient für sich entscheiden konnten.

Ein wahres Wechselbad der Gefühle war dieses zweite Heimspiel für die Trainer der 05er, Nils Reutter und Jürgen Bock. Dabei hatten sie ihrem Team in der Abschlussbesprechung vor dem Spiel die Ausgangslage sehr deutlich gemacht. Mit zwei Siegen in zwei Spielen und einem guten Pokalspiel war der Aufsteiger auf einmal favorisiert gegen den bislang punktlosen Gegner aus der Nähe von Bremen. Durch frühes Pressing und schnelles Passspiel sollte der JfV von Beginn an unter Druck gesetzt und schnell Chancen herausgespielt werden. Denn bei dieser Ausgangslage würde der Tabellenletzte kein offenes Spiel machen. Doch die Rechnung ging nicht auf. Der Gegner stand massiv in der Defensive und setzte immer wieder die schnellen Angreifer Andre Albuquerque-De-Cruzes und Samien Rafie mit langen Bällen in die Spitze ein. So gerieten die Göttinger ihrerseits bereits früh unter Druck und die Defensive wurde unsicher. Die in schwarz spielenden Gäste waren immer schneller am Ball und konnten bis zum 16er der Hausherren ziemlich frei agieren. In der Vorwärtsbewegung wurde der Ball zu lange gehalten und viele Fehlpässe gespielt. Immer wieder brachten sich die 05er durch verlorene Bälle unnötig selbst in Bedrängnis.

Der Führungstreffer für die Gäste (15.) war zwangsläufig. Wieder ein verlorener Ball im Mittelfeld, gleich vier Göttinger konnten den entscheidenden Pass in die Schnittstelle der Abwehr nicht verhindern und auf einmal war Angreifer De-Cruzes frei vor Towart Jannis Ernst. Am platzierten Schuss in die rechte untere Ecke war der Keeper zwar noch dran, aber den Einschlag konnte er nicht mehr verhindern. Ein verdienter Treffer zu diesem Zeitpunkt. Der Führungstreffer ließ die Schwarz-Gelben wacher werden und etwas besser ins Spiel kommen. Doch klare Chancen waren bis dato Mangelware. Ein Torwartfehler der Gäste führte dann zum zwischenzeitlichen Ausgleich (25.). Innenverteidiger Luca Bock brachte einen Freistoß aus dem rechten Halbfeld hoch an den Fünfmeterraum des JfV Tores. Gästetorwart Eric Schröder unterschätze den sich auf einmal stark senkenden Ball und ließ ihn durch die Finger ins eigene Tor gleiten.

In den nächsten Minuten machte 05 im Spiel nach vorne mehr Druck und erspielte sich auf einmal gute Chancen, die jedoch fahrlässig ausgelassen. Im Abwehrspiel fehlte allerdings weiter die Konsequenz. So war es wieder De-Cruzes, der seine Mannschaft erneut mit 2:1 in Führung brachte (32.). Ein langer Einwurf von der rechten Angriffsseite der Gäste auf Höhe des Fünfmeterraumes konnte nur zur Mitte abgewehrt werden, wo De-Cruzes sträflich frei den Ball annehmen und aus 14 Metern wiederum flach rechts unten einschießen konnte.

Den Gastgebern ist zu diesem Zeitpunkt zu Gute zu halten, dass sie auch diesen erneuten Rückstand schnell wegsteckten und die Schultern nicht hängen ließen. Es zeigte sich wieder dasselbe Bild. Nach vorn lief es etwas druckvoller, in der Defensive war die Nervosität nach zwei Gegentreffern weiter spürbar. Und wieder war es ein kleines Quentchen Glück, welches zum erneuten Ausgleich führte. Mit einem langen Ball wurde 05 Angreifer Tom Bornemann auf der linken Seite Richtung Gästetor geschickt. Der Gästetorwart ahnte die Aktion und rannte dem Ball entgegen. Zwei Meter vor der Grundlinie prallten Angreifer und Torwart im Kampf um den Ball zusammen und kamen zu Fall. Der gut leitenden Schiedsrichter Milczewski erkannte in dieser Situation auf Foul durch den Torwart und somit auf Elfmeter. Eine umstrittene Situation. Erneut Luca Bock ließ sich die Gelegenheit nicht entgehen und erzielte mit dem Strafstoß sein schon drittes Saisontor (38.). Mit diesem etwas glücklichen Unentschieden für die 05er ging es in die Halbzeitpause.

Unmittelbar nach dem Wiederanpfiff sahen die Zuschauer eine vollkommen andere Partie. Trainer Nils Reutter hatte in der Kabine nicht nur deutliche Worte an sein Team gerichtet, sondern auf zwei Positionen die Mannschaft umgestellt. Jannis Wenzel kam neu ins Mittelfeld, Kapitän Mathis Wobst rückte zurück in die Innenverteidigung und Luca Bock auf die linke Verteidigerposition. Diese Mischung aus energischer Kabinenansprache und taktischer Umstellung brachte die Wende. Der Gegner wurde nun selbst früh unter Druck gesetzt, der Ball lief schneller im Mittelfeld und die Abwehr stand sicherer, wenngleich die Gästeangreifer Rafie und De-Cruzes weiter gefährlich blieben. Gleich beim ersten Angriff nach der Pause verpasste Lennart Sieburg knapp freistehend.

Insbesondere die Einwechselung von Jannis Wenzel brachte deutlichen Schwung ins Angriffsspiel der Schwarz-Gelben. So war es auch Jannis Wenzel, der mit seinen Saisontoren zwei und drei den Weg für den dritten Sieg im dritten Spiel ebnete. In der 53. Minute gelang es, einen Angriff der Gäste abzufangen und einen schnellen Angriff über die linke Seite vorzutragen. Luca Bock trieb den Ball Richtung Gästetor voran und spielte auf Höhe des Sechzehnersauf den in der Mitte mitgelaufenen Jannis Wenzel. Zentral aus 16 Metern gelang diesem mit einem Schuss in die rechte untere Ecke die Führung zum 3:2 für die Hausherren. In der Folgezeit merkte man, dass die Schwarz-Gelben diesen Schwung nutzen wollten, um die Partie in dieser Phase für sich zu entscheiden.
Zur Verwunderung aller wechselte der Gästetrainer in der 51. Minute De-Cruzes, den bis dahin besten Angreifer der Gäste, aus. Eine Maßnahme, die dem Angriffspiel des JfV den letzten Schwung nahm. Denn bis zu seiner Auswechslung hatte die Defensive der 05er weiterhin mit dem schnellen und quirligen Spieler zu kämpfen.

In der 60. Minute kam Jannis Wenzel fast an der selben Stelle wie zuvor freistehend an den Ball. Wiederum ein platzierter Schuss in die rechte untere Ecke und 05 hatte das Spiel engültig gedreht. In der Folgezeit hatten die Gastgeber deutlich mehr Spielanteile und ließen den Gegner nicht weiter zur Entfaltung kommen. Das 4:2 hielt dann bis zum Spielschluss.

Nach der Partie war Nils Reutter sichtlich erleichtert, aber auch froh über den Sieg seines Teams. „Wir sind als Aufsteiger sehr gut in die Saison gestartet und werden nun von Gegnern vorsichtiger betrachtet“, stellt der Trainer fest. Dadurch wird es von Spiel zu Spiel schwieriger, einfach nur unbekümmert sein eigenes Spiel aufzuziehen. Der Mannschaft machte das Trainerduo Reutter/Bock nach dem Spiel ein Kompliment für die zweite Halbzeit. „Wenn es uns gelingt, auch solche schmutzigen Spiele am Ende für uns zu getstalten, dann schafffen wir am Ende auch in Ruhe den Klassenerhalt“, so die Trainer.