06. Juni 2016 · 1 Kommentar · Kategorien: News, U19

I.SC Göttingen 05 – JFV Stade 4:1 (1:0)

Im letzten Heimspiel der Niedersachsenliga-Saison war der JFV Stade zu Gast im Maschpark. Das Team der Trainer Brömsen/Leunig hatte sich nach den beiden vermeidbaren Niederlagen zuletzt in dieser Partie einiges vorgenommen. Der Vorsprung auf die Abstiegsplätze betrug lediglich einen Punkt, da die Konkurrenten in den letzten Wochen viel gepunktet hatten. Leider standen dem Trainerteam nicht alle Spieler zur Verfügung, dennoch wurde es letztlich ein verdienter Heimsieg, der die Hoffnung auf den sportlichen Klassenerhalt weiterhin am Leben hält.

Die Partie bei hochsommerlichen Temperaturen begann gegen die mit nur 11 Spieler angetretenen Stader zerfahren. Mit immer wieder lang gespielten Bällen prüften die Gäste das an diesem Tag von Fady Saleh gehüteten Tores. Die 05er waren bis dato viel zu umständlich im Angriff und es gab folglich wenige nennenswerte Torchancen. Einen schönen Angriff über die linke Seite, passt Teuteberg auf den freistehenden König, der zunächst an der vielbeinigen Abwehr scheiterte, aber dann im Zentrum freistehenden Gruppe, der zum 1:0 traf, bediente. Die Führung war verdient, dennoch fehlte in vielen Aktionen weiterhin die nötige Sicherheit und Konsequenz. Mit diesem Ergebnis ging es in die Pause.

Nach dem Seitenwechsel erlebten die 70 Zuschauer dann eine sehr ereignisreiche Halbzeit. In der 54. entschied Schiedsrichter Milczewski (Duderstadt) auf Rückpass gegen die Gastgeber und der JFV Stade lies diese Chance aus ca. 10 Meter per Freistoß durch Luca Dammann nicht entgehen. Plötzlich stand es 1:1 und nunmehr stieg die Nervosität eines bis dato überlegen geführtem Spiel deutlich an. Viel unnötige Ballverluste und wenig Durchschlagskraft in der Offensive waren die Folge. Die entscheidenden Szenen spielten sich dann in der Schlussphase ab. Die Stader Gäste dezimierten sich zunächst mit einer Zeitstrafe und drei Minuten später mit einer roten Karte wegen „Spucken“ gegen Ernst. In dieser Phase gab es Freistoß für die 05er und der agile Kapitän Robin Hartwig konnte aus 8 Metern per Kopf die Führung erzielen. Nun entwickelte sich eine einseitige Partie, da Stade eher mit dem Schiedsrichter und dessen Entscheidungen beschäftigt waren. In der 80 Minute wurde der schnelle Maxi König im Strafraum gefoult und erneut Hartwig traf mit seinem zweiten Treffer zum 3:1 – die Entscheidung. Es folgten mehr Diskussionen als ein geordnetes Fußballspiel. Den Schlusspunkt setzt dann Nicolas Gruppe, der ebenfalls zweimal traf, zum letztlich verdienten 4:1-Sieg. Schiedsrichter Milczewski hatte jedoch weiterhin zu tun schickte einen weiteren Spieler der Gäste mit einer roten Karte vom Feld.

In der Liga bleibt es somit vor dem letzten Spieltag spannend, da alle drei noch möglichen Absteiger auswärts antreten müssen. Der I.SC 05 hat auf Georgsmarienhütte einen Punkt und auf Hildesheim drei Punkte Vorsprung. Da jedoch aus der Regionalliga Nord nur ein Team in die Niedersachsenliga absteigt und zudem zwei Teams für die kommende Serie nicht mehr melden werden, könnten letztlich alle drei Teams in der Klasse bleiben.

 

Trainerstimme:  „Man hat den Jungs einen gewissen Druck angemerkt. Dennoch wollte das Team sein letztes Heimspiel unbedingt gewinnen. Die Gäste haben sich durch die Diskussionen selber aus der Partie gebracht. Der Doppelschlag von Robin entschied letztlich die Partie. Wenn wir am Samstag beim Meister in Lüneburg etwas mitnehmen möchten, müssen wir doch anders auftreten. “

Tore: 1:0 Gruppe (28.) 1:1 Dammann (52.) 2:1 und 3:1 Hartwig (77./80 FE) 4:1 Gruppe (89.)

SC Göttingen 05: Saleh – Brose, Hartwig, Wobst, Ernst – Teuteberg, Kreißig, Jühne D, König – Krenzek, Grupe – Eingewechselt: Frölich, Oelze, Pomper und Scharf

Über den Autor: Jan-Philipp Brömsen

1 Kommentar

  1. War anwesend! Gute Gesamtleistung der Mannschaft! Stade hat sich selber geschlagen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

WP-Backgrounds Lite by InoPlugs Web Design and Juwelier Schönmann 1010 Wien