Mäßiges Spiel mit glücklichem Ende


In der Fußball Landesliga Braunschweig der C-Junioren besiegte die U15 des 1. SC Göttingen 05 am letzten Apriltag die U15 des JfV Northeim mit 2:1. Für die Entscheidung sorgte Mannschaftskapitän Mathis Wobst erst zwei Minuten vor dem offiziellen Spielende mit einem Elfmeter.

Vor dem Spiel war man sich beim Gastgeber sicher. Mit einem weiteren Dreier sollte unbedingt der zweite Platz in der C-Jugend Landesliga hinter der nicht mehr einholbaren Mannschaft von Eintracht Braunschweig und vor der U14 des VfL Wolfsburg erobert werden. Dazu sollte gegen Northeim nun die überzeugende Siegesserie der letzten Spiele fortgesetzt werden, zumal der Tabellendritte gegen den abstiegsbedrohten Vorletzten spielte. Doch dass Lokalderbys ihren eigenen Gesetzen folgen, haben die jungen 05er einmal mehr feststellen müssen.

Das Trainergespann des JfV Northeim hatte seine Mannschaft perfekt auf das Spiel eingestellt. Von der ersten Sekunde an zeigte die Mannschaft aus der Nachbarstadt, die auch mit einigen 2000er Spielern angetreten war, dass sie beim Ausgang des Spiels deutlich mitreden wollte. Abwehr und Mittelfeld des JfV standen sicher und ließen das in den letzten Wochen gut laufende Passspiel des SC nicht zur Entfaltung kommen. Der ballführende Spieler wurde meist von mehreren Gegnern attackiert und konnte das Leder selten unter Kontrolle bringen. Gelang dies doch, waren die Northeimer weiter eng dran und zeigten volle körperliche Präsenz. Aber auch die Räume waren gut gedeckt, so dass die 05er zunehmend Probleme im Spiel ohne Ball bekamen. Die U15 des Gastgebers ließ sich von dieser konsequenten Spielweise deutlich beeindrucken.

Einzelaktionen oder lange Pässe auf die Stürmer waren die Folge und blieben häufig wirkungslos, da die Northeimer Abwehr auch hier sehr präsent war. Auf der anderen Seite kamen die JfVer ein ums andere mal nach kurzem Passpiel oder langen Bällen aus der eigenen Abwehr aussichtsreich in die Nähe des Göttinger Strafraums. Auch im Abwehrverhalten zeigten die 05er Unsicherheiten, die in den letzten Wochen nicht zu sehen waren. Ein Kompliment an die Northeimer für ihre kämpferische Leistung und die taktische Disziplin während des gesamten Spiels. Diese Leistung spiegelt nicht den aktuellen Tabellenstand wieder.

In der 11. Minute war es Mathis Wobst, der mit einer Einzelleistung den Gastgeber in Führung brachte. Auf halb linker Position umkurvte Mathis vier Gegenspieler und zog circa 18 Meter vor dem Tor auf Höhe des linken Torpfostens ab. Der Ball schlug unhaltbar für den ausgezeichnet haltenden Gästetorwart Jerome Schönbach im linken oberen Toreck ein. Leider brachte die Führung keine Sicherheit in das Spiel des 1. SC 05, da die Northeimer ihr eigenes Spiel konsequent weiter verfolgten. In der 17. Minute musste Innenverteidiger Kevin Hühold wegen Meckerns eine Fünfminuntenstrafe absitzen. Als er nach seiner Auszeit gerade wieder kalt auf den Platz kam, zog der Northeimer Tristan Heine zu einem starken Sturmlauf an und entwischte Kevin auf der linken Seite. Auch Mathis Wobst, der während der Strafe in die Innenverteidigung rückte, unterschätzte die Situation und konnte den gegnerischen Stürmer nicht mehr aufhalten. Tristan Heine zog aus circa 8 Metern halblinks ab. Der aus seinem Tor herauseilende André Zoske konnte den Einschlag nicht mehr verhindern. Somit stand es in 22. Minute 1:1. Mit diesem für Northeim absolut verdienten Unentschieden ging es in die Pause.

Nach der Pause wechselte 05-Trainer Thorsten Burkhardt gleich drei Mal aus. Vadim Wiedenmeier sowie die U14 Spieler Jannis Wenzel und Tom Bornemann kamen ins Spiel. Die Zielrichtung war klar. Mit den neuen Offensivkräften Vadim und Tom sollte mehr Druck auf das gegnerische Tor erzeugt werden. Da die Northeimer jedoch ihre Linie aus der ersten Halbzeit konsequent weiter spielten, gelang dies nur selten. Immerhin kamen die Hausherren zu drei hochkarätigen und auch gut herausgespielten Chancen. Kurz nacheinander tauchten Vadim und Tom in Höhe des Elfmeterpunktes allein vor dem Northeimer Tor auf. Doch beiden gelang es nicht, den Ball im gegnerischen Gehäuse unterzubringen. Beide Male reagierte Torwart Jerome Schönbach excellent und bewahrte seine Mannschaft vor dem erneuten Rückstand. Schließlich war es Moritz Bartels, der ebenso freistehend den Torwart überwinden konnte. Doch der Schiedsrichter gab den Treffer wegen einer vermeintlichen Abseitsposition nicht. Auf der anderen Seite kamen auch die Northeimer immer wieder zu guten Kontern in Richtung Göttinger Tor. Einmal forderten die zahlreich mit nach Göttingen gekommenen Eltern und Anhänger der Northeimer einen Elfmeter als ihr Stürmer im Göttinger Strafraum im Zweikampf zu Fall kam und auf Abstoß für 05 entschieden wurde. Glück für Göttingen.

Auch wenn in der Folgezeit Chancen Mangelware waren, so war der Wille der 05er, dieses Spiel doch noch für sich zu entscheiden weiter vorhanden. Trotz der stetig runter laufenden Spielzeit, versuchten sie immer wieder, den Gegner unter Druck zu setzen. Trainer Burkhardt löste die Viererkette auf und spielte kurz vor Schluss mit einem 3:5:2 System. Dabei beorderte er Linksverteidiger Louis Conrady auf die Linksaußenposition, Justin Taubert auf die Mittelstürmerposition und Vadim Wiedenmier auf die Zehn. Vielleicht war es diese Umstellung, die dann doch noch zwei Minuten vor dem offiziellen Ende zum Erfolg führte. Mittelfeldspieler Jakob Synofzik erlief sich einen langen Pass im Northeimer Strafraum kurz vor der Außenlinie. Ein hinzukommender Verteidiger ging dabei etwas zu ungestüm zu Werke und checkte Jakob um, obwohl dieser sich nicht in besonders aussichtsreicher Position befand. Trotzdem ein klarer Elfmeter. Da der etatmäßige Strafstoßschütze Justin Taubert gerade verletzungsbedingt pausieren musste, übernahm Kapitän Mathis Wobst die Verantwortung und legte sich das Leder auf dem Punkt zurecht. Mit einem Schuss in die linke untere Ecke verlud er den Torwart, der sich die andere Ecke ausgesucht hatte.

Die letzten Minuten des Spiels waren dann reine Nervensache. Freistöße nach absolut unnötigen Fouls der Gastgeber brachten den Gegner mehrfach gefährlich vors eigene Tor. Nach einer Nachspielzeit von drei Minuten kam dann endlich der erlösende Schlusspfiff. Durch ein mäßiges Spiel mit einem glücklichen Sieg am Ende konnte die U15 des 1. SC 05 den zweiten Tabellenplatz mit einem Punkt Vorsprung vor dem VfL Wolfsburg erobern. Hevorzuheben ist jedoch, dass sich die 05er nie aufgegeben haben, obwohl sich das erfolgreiche Spiel der letzten Wochen nicht wiederholen ließ. Ein glücklicher Arbeitssieg, der aber auch nur mit Moral und Engagement erreicht werden konnte.

Wir drücken dem JfV Northeim die Daumen für den Abstiegskampf in den nächsten Wochen. Für sie hat es trotz einer guten Leistung leider nicht gereicht. Mit dieser Leistung jedoch sollte es gelingen, dass Südniedersachsen auch in der nächsten Saison wieder gut in der C-Jugend Landesliga vertreten ist.

IMG_1986 IMG_1993 IMG_2012 IMG_2032 IMG_2060 IMG_2069 IMG_2074 IMG_2077 IMG_2084 IMG_2094 IMG_2107 IMG_2142 IMG_2155 IMG_2168 IMG_2176 IMG_2185 IMG_2192