26. Oktober 2015 · Kommentare deaktiviert für Remis beim Trainerduo-Debüt gegen HILLErse · Kategorien: News
Erstmals war das neu Trainergespann Oliver Hille und Phillip Portwich gemeinsam verantwortlich für eine Trainingswoche mit abschließendem Punkspiel am Wochenende. Bei den drei Übungseinheiten unter der Woche arbeitete das Duo zielgerichtet auf die heutige Partie hin, hierbei war der gesamte Spielerkader sehr engagiert.

Gegenüber der bitteren 3:2-Niederlage beim SC Gitter am vergangenen Wochenende standen Clemens Zöllner, Alexander Ludwig und Christoph Schlieper wieder zur Verfügung. Verzichten mussten Hille/Portwich auf den gelbgesperrten Kapitän Youssef Souleiman, zudem fehlten Julian Washausen, Lars Witschewatsch, Maximilian Schillig, Philipp Bruns und Jannik Psotta weiterhin verletzungsbedingt. Im Tor ersetzte Zöllner Robin Windel, die Innenverteidigung bildeten erstmals Jannis Hesse und Tanis Metscher. Auch die Außenverteidigerpositionen ersetzte das Trainergespann mit Jannis Käding und Alexander Ludwig neu, im zentralen Mittelfeld ersetzte der junge Miguel Bodenbach Martin Souleiman. Zudem agierten die Schwarz-Gelben wieder im 4-4-2 mit zwei Angreifern, neben Mladen Drazic stand Finn Daube in der Startelf.

Das Ziel der 05er war es im Zentrum kompakt zu stehen und die Gäste vom eigenen Gehäuse fern zu halten. Dieses Vorhaben gelang in den ersten zehn Minuten allerdings nur bedingt. Nach dem Metscher wegrutschte, kam der TSV zu einer hundertprozentigen Doppelchance: Zuerst hielt Zöllner stark, anschließend versagten dem Hillerser Macht die Nerven und er schoss freistehend am SC 05-Tor vorbei (4.). Nur vier Minuten später kamen die Feer-Elf zu einer weiteren hundertprozentigen Doppelchance nach einem Bodenbach Martin-Fehlpass, wiederum konnte sich Zöllner auszeichnen, anschließend scheiterte Penz am Innenpfosten, ehe der heutige Spielführer Hesse auf der Linie klären konnte. Nach dieser nervösen Anfangsphase kam die junge Göttinger Mannschaft langsam über den Kampf in die Partie. Das Engagement aller Akteure stimmte, mit jedem gewonnen Zweikampf nahm das Selbstvertrauen der 05-Kicker etwas zu. Allerdings kamen die Gastgeber im ersten Spielabschnitt nur selten gefährlich vor das Pribyl gehütete Hillerser Gehäuse. Da die Großchancen der Gäste auch eher durch Fehler der 05-Defensive resultierten, sich diese aber im Spielverlauf deutlich stabilisierte, blieben Aufreger bis zum Seitenwechsel eher Mangelware. Verletzungsbedingt musste Nicolas Grupe in der 37. Spielminute ausscheiden, ihn ersetzte Marco Akcay.
In der Pause fanden Hille und Portwich offensichtlich die richtigen Worte, denn der Auftritt Ihrer Elf nach dem Seitenwechsel war deutlich couragierter und mutiger. Fünf Minuten nach dem Wiederanpfiff hatte Daube die große Gelgenheit seine Farbe in Führung zu bringen, seinen Schuss konnte der Gästekeeper jedoch gerade noch so zur Ecke abwehren. Wenig später sah Müller die Ampelkarte nach wiederholtem Foulspiel (51.). Trotz der nun nummerischen Überlegenheit und obwohl die treuen 05-Fans ihre Mannschaft ununterbrochen lautstark anfeuerten, kamen die in schwarz-weiß-gestreiften Trikots spielenden Hillerser in der 60. Minute zu einer weiteren Riesenchance – zwei einschussbereite Stürmer verpassten die Hereingabe am langen Pfosten jedoch glücklicherweise knapp.
In den letzten 30 Minuten übernahmen endlich die Gastgeber die Initiative, hatten nun einen besseren Zugriff auf die Partie und steigerten sich spielerisch. Nach Balleroberung schalteten die 05er nun schneller um, überbrückten rasch das Mittelfeld und überzeugten durch Einsatz und Willen. Der eingewechselte Vivakaran Paramarajah war an einigen gefährlichen Aktionen beteiligt. Auch wenn im letzten Angriffsdrittel teilweise etwas zu umständlich agiert wurde und etwas häufiger der Abschluss gesucht werden müssen, kam das Team von Hille und Portwich in dem letzten Viertel der Begegnung zu mehrern guten Torgelegenheiten, welche jedoch nicht genutzt werden konnten. In der Schlussminute kam Paramarajah im Hillerser Strafraum nach einem leichten Schubser zu Fall, die Pfeife des Schiedsrichters Alexander Kroll blieb jedoch stumm, so dass es bei dem torlosen Remis blieb.
Unter dem Strich steht somit ein insgesamt gerechtes Unentschieden, bei dem Göttingen 05 in der Anfangsphase Glück hatte nicht in Rückstand zu geraten. Hoffnung macht jedoch die Leistungssteigerung der Schwarz-Gelben im weiteren Spielverlauf. Das Engagement der Spieler wurde von den Anhängern nach dem Abpfiff mit lautem, aufmunternen Beifall gewürdigt. Positiv ist zudem, dass die 05-Defensive zum dritten Mal in dieser Serie ohne Gegentor bleiben konnte und die Mannschaft zeigte, dass die Moral intakt ist. Wenn die Fans und alle 05-Sympathisanten die junge Elf weiterhin so toll unterstützen, wir dem neuen Trainerduo noch etwas Zeit zugestehen, bin ich optimistisch, dass wir auch bald wieder einen dreifachen Punktgewinn bejubeln dürfen. Dieses ist auch zwingend notwendig, um den Anschluss an das untere Mittelfeld der Landesliga wiederherzustellen.
Bilder vom Spiel:

http://www.fussball.de/spiel/i-sc-goettingen-05-tsv-hillerse/-/spiel/01OTVOBVMC000000VV0AG812VS956953#!/section/stage

Mit sportlichen Grüßen
Jan Steiger

Über den Autor: Florian Flügel

Kommentare geschlossen

WP-Backgrounds Lite by InoPlugs Web Design and Juwelier Schönmann 1010 Wien