U17: Starkes Unentschieden gegen Hessen Kassel


Brasilianische Temperaturen bestimmten das Blitzturnier der U17 am Samstagnachmittag des Günter-Washausen-Turnier-Wochenendes. In Spielen zu je 40 Minuten traten Neu-Hessenligist KSV Hessen Kassel, Bezirksligist SC Hainberg sowie Gastgeber und ebenfalls Landesligist 1. SC Göttingen 05 aufeinander. Temperaturen von 30 Grad und eine extrem hohe Luftfeuchtigkeit taten den Spielen jedoch keinen Abbruch.

Im ersten Spiel trafen die Elf des Gastgebers und der KSV Hessen Kassel aufeinander. Für beide Mannschaften war es ein wichtiges Spiel. Denn sowohl die 05er als auch die Gäste aus dem nordhessischen Traditionsverein haben sich für die nächste Saison viel vorgenommen. Die Kasseler, gerade erst aus der Gruppen- in die Hessenliga aufgestiegen, wollen im gesamten Jugendbereich in die hessische Spitze aufsteigen. Einen entsprechend hohen Stellenwert genießt die qualifizierte Jugendarbeit bei den Nordhessen. Aber auch die jungen 05er mit dem Trainergespann JP Brömsen und Phillip Portwich haben sich viel vorgenommen. Der direkte Wiederaufstieg in die Niedersachsenliga ist das erklärte Saisonziel.

So bekamen die Zuschauer 40 interessante Minuten zu sehen, in denen sich beide Mannschaften fair, aber sehr engagiert vieles abverlangten. Von der ersten Minute an war zu sehen, dass beide Mannschaften hier den Sieg wollten. Zudem wollten sich auch alle eingesetzten Spieler für einen Stammplatz in der nächsten Serie empfehlen. Die Abwehrreihen hatten über die gesamte Distanz viel zu tun. Immer wieder wurde der Weg in die Spitze gesucht und immer wieder kamen beide Mannschaften nach abgefangenen Bällen zu Kontersituationen.

So war es ein abgewehrter Eckball, der nach einer guten Viertelstunde den Führungstreffer für die Schwarz-Gelben brachte. Innenverteidiger Mathis Wobst schnappte sich den Ball am eigenen Sechzehner und trieb den Ball nach vorn. Nachdem ihn mehrere Gegenspieler nicht aufhalten konnten, passte er kurz nach der Mittellinie auf den mitgelaufenen rechten Außenverteidiger Mathis Ernst, der bis auf die Grundlinie durchzog und von dort auf das rechte Fünfereck auf Justin Taubert passte. Mit einer kurzen Drehung entwich Justin seinem Gegenspieler und schob den Ball auf der Fünferlinie in die Mitte, wo Yannick Hogreve kurz abzog. Der Gästekeeper konnte diesen Schuss dann nur noch aus dem Netz holen.

In der Folgezeit erspielten sich die Gastgeber eine kleine optische Überlegenheit, ohne jedoch zu ganz großen Torchancen zu kommen. Die Uhr lief runter und der Sieg schien sicher zu sein. Doch eine Minute vor Schluss fiel dann doch der Ausgleichstreffer. Ein Angriff der 05er wurde abgefangen und ein langer Pass nach vorn geschlagen. Die Innenverteidiger der Gastgeber hatten einen Augenblick zu lange auf den erwarteten Abseitspfiff gewartet, der nicht kam. Im folgenden Sprintduell entkam der Kasseler Stürmer seinem Gegenspieler und konnte von der Grundlinie den Pass nach innen bringen, wo sich ein mitgelaufener Spieler ebenfalls durchsetzen und aus kurzer Distanz zum Ausgleich einschieben konnte.

Wenige Sekunden vor Schluss hatte 05 Stürmer Peter Fabich dann noch die große Chance zum erneuten Führungstreffer. Nach einem guten Pass durch die Abwehrreihe der Kasseler tauchte Peter vollkommen frei vor dem Torwart auf und zog direkt aus 14 Metern halbrechts ab. Der Torwart parierte den Schuss und ließ den Ball jedoch direkt vor die Füße des Neu-05ers abklatschen. Peter konnte nur noch den Fuß hinhalten, aber keinen platzierten Schuss mehr abgeben. Der Ball ging knapp über die Querlatte.

Am Ende Schade, aber über 40 Minuten ein gutes Spiel, das die Ambitionen der Schwarz-Gelben für die nächste Saison unterstrich.

Im direkt danach folgenden zweiten Spiel gegen den SC Hainberg wurde die Mannschaft auf mehreren Positionen umgestellt. Das Spiel lief dann nicht mehr so flüssig und Einzelaktionen bestimmten den Verlauf. Abgesehen von den letzten sieben, acht Minuten waren die Gastgeber jedoch überlegen, konnten aber aus dieser Überlegenheit keine besonders klaren Torchancen heraus holen. Zumal der ehemalige 05er Kevin Hühold mehrfach die Angriffsbemühungen erfolgreich unterband.

Das entscheidende Tor der Partie fiel bereits nach 10 Minuten. Wiederum konnte sich Mathis Ernst rechts außen durchsetzen und in die Mitte passen. Ricardo Sheqiri stand goldrichtig und überwand den Hainberger Torwart zentral mit einer Direktabnahme aus fünf Metern. In der Folgezeit verpassten die 05er, ihre Überlegenheit in Tore zu verwandeln. So wurde es am Ende nochmals gefährlich. Am Ende dieses zweiten Spiels ließen die Kräfte nach und brachten die Hainberger unnötig ins Spiel. Mehrere durchaus gefährliche Konter waren das Ergebnis. Dennoch hielt die Mannschaft das Ergebnis bis zum Schluss.

Im letzten Spiel konnte dann der KSV Hessen Kassel den SC Hainberg mit 3:0 besiegen. Nachdem in der ersten Hälfte des Spiels beide Mannschaften ebenbürtig waren und die Hainberger zwei, drei klare Chancen zur Führung nicht nutzen konnten, wandelte sich das Spiel zum Ende hin. Es kam nicht nur der Regen, sondern auch die Kassler kamen immer besser ins Spiel. Die Hainberger, die erst vor wenigen Tagen mit dem Training begonnen haben konnten nicht mehr dagegen halten und so war der Sieg der Nordhessen am Ende auch in der Höhe verdient.

Unter dem Strich ein aus 05er Sicht ein Blitzturnier mit Licht und Schatten. Einem guten Spiel gegen den Hessenligisten Hessen Kassel folgte ein müderer Sommerkick im Derby gegen den SC Hainberg. Doch alle Trainer konnten aus diesem frühen Kräftevergleich ihre ersten Erkenntnisse ihrer neu zusammengestellten Mannschaften ziehen, auch wenn insbesondere bei den 05er noch einige Spieler verletzungs- oder urlaubsbedingt fehlten.

Für 05 spielten: Dennis Henze, Andre Zoske, Robin Hartwig, Mathis Ernst, Mathis Wobst, Carli Brose, Julian Grote, Jakob Synofzik, Labinot Sejdija, Finn Deike, Lukas Hillebrecht, Oliver Pomper, Ricardo Sheqiri, Peter Fabisch, Robin Trotter, Justin Taubert, Jakob Teuteberg, Yannick Hogreve.