U15 wird Turniersieger beim Eickmeyer-Bolle-Cup 2013!


u15Unsere U15 (Team gelb) überzeugt beim eigenen Turnier mit starken Auftritten in der Gruppenphase & den Zwischenrunden und gewinnt den Eickmeyer-Bolle-Cup 2013 im Finalspiel mit 4:1 gegen RB Leipzig!

Bilder: in der community bei fussball.de (Danke an Ingrid!) | Fotoalbum bei Facebook

Hier der Bericht von Andreas Wobst:

U15 von Göttingen 05 gewinnt Eickmeyer-Bolle Cup – Überzeugende Leistung auf eigenem Turnier

Göttingen. Die U15 Junioren des 1. SC Göttingen 05 haben am vergangenen Sonntag Dank einer überzeugenden Leistung das eigene Turnier in der Göttinger S-Arena gewonnen. Im Finale setzte sich das Team „Gelb“ des Gastgebers mit 4:1 gegen den Nachwuchs von RB Leipzig durch. Im kleinen Finale um Platz drei besiegte der 1. FC Magdeburg die Mannschaft vom USC Paloma Hamburg deutlich mit 6:1.

Den Organisatoren war es gelungen, ein hochkarätiges Teilnehmerfeld auf Landesliganiveau nach Göttingen zu holen. Neben dem Bundesliganachwuchs von Eintracht Braunschweig, dem VfL Wolfsburg und dem 1. SC Paderborn 07 waren auch die Juniorenmannschaften von RB Leipzig, FC Magdeburg, Paloma Hamburg, Rot-Weiß Frankfurt, Germania Grasdorf, dem 1. SC Langenhagen sowie der SpVg Brakel zu Gast. Gastgeber Göttingen 05 selbst komplettierte das Feld aus zwölf Mannschaften mit den Teams „Gelb“ und „Rot“. Somit waren Vertreter aus sechs Bundesländern in Göttingen am Start.

Gespielt wurde zunächst in zwei Vorrundengruppen zu je sechs Mannschaften. In der Mythos-Gyros-Gruppe setzte sich Team „Gelb“ des Gastgebers souverän als Gruppenerster durch. Siege gab es gegen Germania Grasdorf (4:1), RW Frankfurt (4:2), SpVg Brakel (2:1) sowie den späteren Finalgegner RB Leipzig (2:1). Nur gegen den Landesligakonkurrenten VfL Wolfsburg gab es ein 1:1 unentschieden. RB Leipzig setzte sich nur aufgrund der besseren Tordifferenz gegen die punktgleichen RW Frankfurt und Germania Grasdorf durch. Im Spiel gegen RB Leipzig gelang 05 Stürmer Justin Taubert das spektakulärste Tor zum entscheidenden 2:1. Einen langen Abschlag von Torwart André Zoske verlängerte Taubert aus circa 9 Metern mit dem Hinterkopf in Richtung Leipziger Tor. Diese Bogenlampe senkte sich über den sich verzweifelt streckenden Leipziger Torwart direkt ins linke obere Dreieck.

In der Sputniks-Sportshop-Gruppe wurde der 1. FC Magdeburg ebenso souverän Gruppenerster. Mit 13 Punkten und 24:8 Toren aus fünf Spielen gab es niemanden in der Halle, der nicht auf das gelbe Team der Gastgeber und Magdeburg auch als spätere Finalisten gesetzt hätten. Zumal die Vertreter des Magdeburger Leistungszentrums in der Vorrunde mit einem sehr schnellen und athletischen Spiel absolut überzeugt hatten. Gruppenzweiter wurde mit nur einem Punkt Rückstand der USC Paloma Hamburg.

Das Team „Rot“ des SC Göttingen 05 erreichte in dieser Gruppe nach unglücklichen Niederlagen gegen den 1. FC Magdeburg (2:4), Eintracht Braunschweig (1:2), 1. SC Langenhagen (1:2) sowie USC Paloma Hamburg (0:3) nur den fünften Platz. Einen absolut überzeugenden 4:1 Sieg gab es dagegen gegen die Junioren vom 1. SC Paderborn 07. Das Team „Rot“ wusste während des gesamten Turniers insbesondere kämpferisch zu überzeugen. Denn in den Spielen war es zunächst schwierig für das Team, ins Match zu finden. Mit andauernden Spieldauer wurden die Gegner zunehmend unter Druck gesetzt und ein Unentschieden wäre in den Spielen verdient gewesen. Doch leider reichte der fünfte Vorrundenplatz nur zum Spiel um Platz neun, das mit 0:4 gegen die SpVg Brakel verloren wurde.

Nach der Vorrunde spielten die Tabellennachbarn der Gruppen die jeweilig bessere Platzierung durch direkte Spiele gegeneinander aus. Fünfter wurde RW Frankfurt mit einem 5:0 gegen den 1. SC Langenhagen, Siebter Eintracht Braunschweig mit einem 3:1 gegen Germania Grasdorf und im Spiel um Platz 11 setzte sich der VfL Wolfsburg mit 2:1 nach Neunmeterschießen gegen den 1. SC Paderborn durch.

In den folgenden Halbfinals zeigte sich insbesondere die Attraktivität der in der S-Arena aufgebauten Vollbande. Im Modus 4 Feldspieler und ein Torwart zeigten die Mannschaften attraktiven, schnellen und vor allem auch technisch versierten Fußball.

Für alle Zuschauer unerwartet konnte sich RB Leipzig im ersten Halbfinale knapp mit 2:1 gegen den favorisierten1. FC Magdeburg durchsetzen. Nach der starken Vorrunde hatten alle die Magdeburger schon sicher im Finale erwartet. So war dem Nachwuchs aus der Sachsenanhaltinischen Landeshauptstadt die Enttäuschung auch deutlich anzusehen.

Das zweite Halbfinale entschied das Team „Gelb“ des Gastgebers sicher mit 3:1 für sich. Somit waren die Besetzungen für die beiden Finalpaarungen geklärt.

Im kleinen Finale um Platz drei schoss sich dann der 1. FC Magdeburg den Frust über die verpasste Finalteilnahme von der Seele und besiegte den USC Paloma Hamburg sehr deutlich mit 6:1.

Im Finale standen sich dann die beiden Vorrundengegner Team „Gelb“ von Göttingen 05 und RB Leipzig gegenüber. Anders als bei knappen 2:1 in der Vorrunde ließen die Schwarz-Gelben im Finale nichts mehr anbrennen und lieferten nach fast neun Stunden Turnierdauer ein überzeugendes 4:1 ab. Justin Taubert, Moritz Bartels und 2 x Louis Conrady sorgten für den ungefährdeten Sieg.

Es spielten für Göttingen 05:

Team Rot: Jannis Ernst, Kevin Hühold, Julijan Grbavac, Lukas Vasile, Sören Anhuef, Tony Graf, Jakob Gehrt, Severin Kasimir

Team Gelb: André Zoske, Moritz Bartels, Louis Conrady, Nicklas Neumann, Sören Boy, Mathis Wobst, Vadim Wiedenmeier, Jakob Synofzik, Justin Taubert

Hier der Turnierverlauf mit Ergebnissen und Tabellen.