U17: Bericht zum Auswärtsspiel beim BSC Acosta Braunschweig


Nichts zu holen gab es für die U17 des I.SC Göttingen 05 beim bis dahin Tabellenletzten BSC Acosta Braunschweig.

Mit der schwächsten Saisonleistung verloren die Gäste mit 0:5. Beide Mannschaften wollten den Sieg, doch Braunschweig begann druckvoller und erspielte sich die größere Anzahl an Torchancen, die jedoch in der Mehrzahl harmlos blieben. Die 05er kamen zu zwei guten Chancen in der 6. und 20. Minute, hatte ansonsten jedoch Mühe im Spielaufbau, im Kombinationsspiel und in der Bewegung ohne Ball. In der 35. Minute dann ein Freistoß von der Mittellinie für die Göttinger, die weit aufgerückt sind und so durch den direkt eingeleiteten Konter den ersten Gegentreffer kassieren. Als dann Sekunden vor der Pause das 2:0 fällt, steht fest, dass die Göttinger erstmals in dieser Saison mit einem Rückstand in die Halbzeit gehen.

Bereits vier Minuten nach dem Seitenwechsel bekommen die Hausherren einen eher zweifelhaften Freistoß zugesprochen. Den in den Strafraum hineingebrachten Ball können die 05er nicht klären und die Braunschweiger erhöhen auf 3:0. Auch das 4:0 drei Minuten später wird erneut durch einen Freistoß eingeleitet. Höhepunkt der mittlerweile ruppigen Partie dann in der 49, Minute, als Timo Scharf nach einer Tätigkeit zwar zu Recht die rote Karte erhält, aber der Schiedsrichter, der genau wie der Linienrichter die Szene gar nicht gesehen hat, diese Entscheidung nur auf Grund von Befragung der Braunschweiger trifft und damit die vorhergehende Provokation des Braunschweiger Spielers überhaupt nicht ahndet. In Unterzahl agierten die Gäste dann allerdings wieder etwas konzentrierter, die Laufbereitschaft stieg und dadurch konnten auch wieder mehr Spielanteile erzielt werden. Erst kurz vor Ende der Partie tauchen aus leicht abseitsverdächtiger Position zwei BSCer vor dem Tor auf und es fällt der Schlußtreffer.

Trainer J.P. Brömsen: „Braunschweig hat heute absolut verdient, auch in der Höhe, gewonnen! Nach der ordentlichen Leistung von letzter Woche war meine Mannschaft in diesem wichtigen Spiel nicht wiederzukennen und zeigte eine desolate Vorstellung. Um weiterhin in der Spielklasse Punkte zu holen bedarf einer komplett anderen Einstellung.“

Kader: Handkammer – Orth, Hartwig, Eckermann, Ernst – Scharf, Kreißig, Oelze, Hogreve –Trotter, Aschenbrandt – Eingewechselt: Brose, König, Mutanda
Tore: 1:0(35.), 2:0 (39.), 3:0 (44.), 4:0 (47.), 5:0 (76.)

Ein Bericht von Dietmar König