U17 gewinnt Sommer-Cup des JfV Eichsfeld


Die U17 hat den ersten Sommer Cup des JfV Eichsfeld gewonnen. Im Endspiel des Turniers mit zwölf Mannschaften konnte der Regionalligist TSV Havelse dank eines Treffers von Jannis Wenzel nach Vorarbeit von Moritz Bartels mit 1:0 besiegt werden. Insgesamt lieferte der Aufsteiger in die Niedersachsenliga, der bereits mit allen potentiellen neuen Spielern antrat, eine taktisch, spielerisch und kämpferisch gute Leistung ab.

Mit dem Turniersieg in Duderstadt hat die neu formierte Niedersachsenligamannschaft des I. SC Göttingen 05 einen ersten Achtungserfolg erzielt. Im Vorfeld hat niemand mit einem Erfolg in dieser Art gerechnet.

Lange vor dem eigentlichen Trainingsauftakt am 10. August wollte sich das neue Trainerteam Nils Reutter/Jürgen Bock mit dem Turnier sowie einigen Einheiten einen ersten Überlick über den Kader der neuen U17 verschaffen.  Denn schließlich hatten die Spieler, die sich aus den bisherigen U17, U16 und U15 Mannschaften der 05er sowie weniger Neuzugänge zusammensetzen, in dieser Form noch nie zusammen gespielt.

So wurde das erste Spiel gegen Sparta Göttingen nach einem verhaltenen Beginn knapp mit 1:0, aber dennoch souverän gewonnen. Den Siegtreffer markierte Neuzugang Tom Bornemann. Auch im Spiel gegen den Landesligisten JSG Schöningen behielten die Schwarz-Gelben mit 1:0 die Oberhand (Torschütze Jannis Wenzel). Mit Spannung wurde das Spiel gegen den Lokalrivalen JfV Northeim erwartet. Hier konnte nach Treffern von Severin Kasimir und Tom Bornemann ein ebenfall souveräner 2:0 Sieg eingefahren werden. Im abschließenden Spiel konnte die wie immer kampfstarke Elf des JfV Rhume-Oder nach einem sehenswerten Treffer von Moritz Bartels mit 1:0 besiegt werden. Dieser Sieg bedeutete den sehr souveränen Gruppensieg in der Vorrunde und den Einzug ins Halbfinale.

Im Halbfinale wartete mit dem Hessenligisten OSC Vellmar ein deutlich stärkerer Gegner, der sich für das Turnier auch eine Menge vorgenommen hatte. Dieses merkte man auch von Beginn an. Die Vellmarer setzten mit ihrem schnellen und direkten Spiel die Göttinger ein ums andere Mal deutlich unter Druck. Die 05er ließen sich davon deutlich beindrucken und kamen selbst überhaupt nicht ins Spiel. Von der guten Linie in der Vorrunde war lange Zeit nichts zu merken.

So war es auch kein Wunder, dass der ambitionierte Hessenligist nach der Hälfte der Spielzeit von 20 Minuten in Führung ging. Unter wiederholtem Druck gelang es der Hintermannschaft der Schwarz-Gelben nicht, den Ball aus der Gefahrenzone zu schlagen. So brachten die Nordhessen den Ball aus kurzer Distanz zur verdienten Führung über die Linie. In der Folgezeit konnten verpassten es diese jedoch die Führung auszubauen und den Finaleinzug zu sichern.

Die Göttinger ihrerseits wollten sich mit der drohenden Niederlage dann doch nicht abfinden und fanden langsam ins Spiel. Drei Minuten vor Schluss war es Moritz Bartels, der aus sechzehn Metern eine Lücke in der gegnerischen Abwehr fand und den Ball zum Ausgleich in die linke obere Torecke beförderte. So musste also ein Elfmeterschießen über den Finaleinzug entscheiden.

Dieses entschieden die Göttinger deutlich für sich. Insbesondere Torhüter Jannis Ernst lief hier zur Topform auf und konnte den zweiten und dritten Vellmarer Strafstoß entschärfen. Nachdem dann die eigenen Schützen trafen, stand der Finaleinzug fest.

Hier wartete dann der dickste Brocken auf die neu formierten Göttinger: Regionalligist TSV Havelse. Auf dieses Spiel schwörten die Trainer Reutter/Bock ihre Elf ganz besonders ein. Aus einer sehr kompakten Abwehr heraus sollte der Gegner im richtigen Augenblick unter Druck gesetzt und der entscheidende Treffer erzielt werden.

Und so war es dann auch. Während der TSV erwartungsgemäß das Kommando übernahm und versuchte, Druck aufzubauen, hielten sich die Schwarz-Gelben zu 100% an das taktische Konzept ihres Trainers. Trotz Feldüberlegenkeit kamen die klassenhöheren Gegner kaum gefährlich in das diesmal von Max Müller gehütete Tor. Damit hatte der TSV Havelse nicht gerechnet. Und so ging auch das zweite Taktische Kalkül auf. Den Göttingern gelang es ihrerseits einige spielerische Aktzente zu setzen und sich Chancen zu erarbeiten.  Ein abgefangener Ball wurde schnell über das Mittelfeld auf die linke Seite zu Moritz Bartels gespielt, der sich an der Außenlinie auf höhe des Havelser Strafraums gegen zwei Verteidiger durchsetzen und in die Mitte passen konnte. Dort war Jannis Wenzel mitgelaufen und konnte gut 12 Meter vor dem Tor, den Ball an dem herauslaufenden Keeper ins lange rechte Eck zur nicht unverdienten Führung der Göttinger einschieben.

Die knappe Führung hielt bis zum Schluss und die neu formierte B1-Jugend der 05er konnte ihren ersten Turniersieg verbuchen.

Das Trainergespann Nils Reutter/Jürgen Bock freute dabei insbesondere, dass das Ausprobieren immer wieder neuer Formationen und Positionen dem Spiel überhaupt keinen Abbruch getan hat. Darüber hinaus konnten die Spieler auch spielerische, kämpferische und taktische Aktzente setzen.