U17 ist wieder da: Sieben Punkte aus drei Spielen!


Mit einem 1:0 Auswärtssieg beim nun ebenfalls auf einem Abstiegsrang rangierenden HSC Hannover fährt die U17 des SC Göttingen 05 drei weitere wichtige Punkte ein. Mit nun sieben Punkten aus den letzten drei Spielen behält die U17 die Chance auf den Klassenerhalt.

Dabei hatten sie das Spiel in der Landeshauptstadt über weite Strecken gut im Griff. Der Gastgeber kam nur zu wenigen Torchancen, immer hervorgerufen durch individuelle Fehler im Aufbauspiel. Die größte dieser Möglichkeiten hatte Keeper Kinkelbur zu verantworten, als er sich ohne Zwang außerhalb des Strafraumes auf einen Zweikampf einließ und den Ball verlor. Doch der HSC konnte den Ball nicht im Tor unterbringen. Die Göttinger dagegen ließen den Ball gut durch die Reihen laufen und kamen sowohl durch Kombinationsspiel als auch mit diagonalen, langen Pässen in die Schnittstellen der Abwehr zu ihren Chancen. Bei zwei der besten Möglichkeiten der ersten Hälfte konnte sich Maximilian König auf der rechten Seite von seinem Gegenspieler lösen und zog beide Male knapp von der Strafraumgrenze am langen Eck des Tores vorbei.

Nach dem Seitenwechsel entwickelte sich ein offener Schlagabtausch mit Möglichkeiten auf beiden Seiten, in Führung zu gehen. Der HSC entwickelte durch Standardsituationen die größere Gefahr, etwa bei mehreren zentralen Freistößen, von denen der beste an der Torlatte des Göttinger Gehäuses abprallte. Göttingen erspielte sich die Torchancen, scheiterte jedoch teilweise völlig freistehend im Abschluß. Dann war es schließlich doch mal wieder eine Standardsituation auf Seiten der U17, die zum Siegestreffer führen sollte. Robin Hartwig trat den Ball aus halbrechter Position in den Strafraum, der HSC-Keeper verschätzt sich und kommt nicht an den Ball. Stattdessen landet der Ball auf dem Kopf des am langen Pfosten völlig allein stehenden Robin Trotter, der ihn ohne Mühe zum 0:1 einköpfen kann. In den letzten Spielminuten versuchte dann der HSC nochmal alles, um wenigstens zu einem Punktgewinn zu kommen, doch die gute Göttinger Viererkette schlägt die Bälle sicher aus der Gefahrenzone. Auch Keeper Kinkelbur strahlt nun mit mehreren guten Paraden Sicherheit aus und macht so seinen Fehler der ersten Halbzeit mehr als gut.

Trainerstimme: „Es war ein typischer Abstiegskrimi. Beiden Teams merkte man die Nervosität in der Situation deutlich an. Meine Mannschaft hat derzeit die Moral und die Einstellung solche Spiele zu gewinnen. Ein Kompliment für die letzten Wochen – wir haben uns das Glück erarbeitet und haben jetzt wieder alle Chancen auf den Klassenerhalt! In den zwei Spielen gegen Georgsmarienhütte und Osnabrück werden wir noch einmal alles daran setzten zu gewinnen.“

Kader: Kinkelbur – Brose, Bockelmann, Hartwig, Ernst – Mutanda, Kreißig, Trotter, König – Grupe, Taubert – Eingewechselt: Hogreve, Teuteberg, Scharf, Oelze

Tor: 0:1 (72.) Trotter