U17: Norick Florschütz beschenkt seine Mannschaft und sich selbst


Schon vor dem Spiel gegen das Leistungszentrum von Hannover 96 war klar, dass die Mannschaft des Trainergespannes Burkhardt/Bock nur mit hohem Tempo und Aggressivität ihre Siegesserie ausbauen kann.

Nach 14-tägiger Punktspielpause aufgrund von NFV-Lehrgängen, dem Spielausfall gegen Westercelle und einer eher schleppenden Trainingsbeteiligung einiger Spieler hatte Torsten Burkhardt die bewährte Anfangsformation umgebaut. Dazu musste das Team den zuletzt sehr überzeugend agierenden Stjepan Brcina an die U18 abgeben und auf den erkrankten Noah Tacke und den familiär verhinderten Jonas Winter verzichten.

In der ersten Halbzeit zeigte sich jedoch spätestens nach dem 0:1 Rückstand in der 22. Minute, dass an diesem Tage der Tabellenführer der Niedersachsenliga abermals an seine Leistungsgrenzen gehen musste, um weitere 3 Punkte verbuchen zu können. Der in den letzten Partien sonst so sichere Keeper Marcel Jünke unterschätze einen eigentlich als Flanke gedachten Ball, der sich zur Überraschung aller ins Tor der schwarz-gelben senkte. Wie so oft zeigten die 05er Moral und kamen kurz vor der Halbzeit mit einem sehenswerten Kopfball von Luca Vinci nach Flanke von Vedat Kaplan wieder zurück ins Spiel und konnten trotz Überlegenheit der 96er einen 1:1 Pausenstand mit in die Kabine nehmen.

Durch die Umstellung auf ein deutlich offensiver ausgerichtetes 4-1-4-1 System und die Hereinnahme von Kürsat Akcay, Daniel Frimpong, Tugay Beyazit und vor allem Norick Florschütz gingen die Platzherren im Vergleich zur ersten Spielhälfte deutlich torgefährlicher zu Werke, nahmen die Zweikämpfe besser an und erarbeiteten sich eine klare Überlegenheit.

Die sich dadurch zwangsläufig ergebenden Chancen nutzte das Geburtstagskind Norick Florschütz in der 43. und 72. Minute zur zwischenzeitlichen 3:1 Führung nach jeweils kluger Vorarbeit der offensiven Mittelfeldspieler Jannis Wenzel und Kürsat Akcay.

Schon glaubte man an eine Vorentscheidung in diesem nun hochklassigen, temporeichen Spiel, was jedoch spätestens nach dem Anschlusstreffer für 96 nach einem harmlos erscheinenden Eckball revidiert werden musste. Zur Beruhigung aller heimischen Zuschauer stellte Kürsat Akcay zwei Minuten später nach einem perfekt verarbeiteten langem Ball von Torben Buhre den alten 2-Tore-Abstand wieder her.

Dass das Spiel erst nach Abpfiff entschieden ist, zeigte die turbulente 3-minütige Nachspielzeit, in der Hannover zunächst nach einem Torwartfehler auf 3:4 verkürzen und Daniel Frimpong quasi mit dem Abpfiff den 5:3 Endstand herstellen konnte.

Fazit: Erst durch die Leistungssteigerung in der zweiten Halbzeit konnten die Göttinger Ihre Siegesserie fortsetzen, müssen jedoch weiter mit viel Disziplin und Konzentration die in diesem Jahr noch anstehenden Aufgaben angehen, um in dem sich entwickelnden Zweikampf mit dem JFV Heeslingen um die Niedersachsenmeisterschaft bestehen zu können.

 

Es spielten: Marcel Jünke (TW), Jannik Hartwig, Jannis Wenzel, Vedat Kaplan, Torben Buhre, Rudi Osmani, Tom Bornemann, Luca Vinci, Christos Zlatoudis, Luca Bock, Jan König, Daniel Frimpong, Tugay Beyazit, Norick Florschütz, Kürsat Akcay

 

Jürgen Wenzel

– Teammanager U17 I. SC Göttingen 05 –

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.