02. November 2015 · Kommentare deaktiviert für U17 nur Uentschieden in Lohne · Kategorien: Jugend, News, U17, Verein

Die U17 des I. SC Göttingen 05 ist mit einem 2:2 Unentschieden vom Auswärtsspiel bei Blau-Weiß Lohne zurückgekehrt. In einem teilweise hitzigen Spiel konnten die Schwarz-Gelben trotz der zweimaligen Führung durch Lennart Sieburg und Vadim Wiedenmeier die drei Punkte nicht mit nach Hause bringen.

Strahlendblauer Himmel und Sonnenschein erwarteten die 05er zu ihrem Auswärtsspiel beim Tabellenachten Blau-Weiß Lohne im Landkreis Vechta. Beste Voraussetzungen also, um nach der klaren Niederlage gegen Hannover 96 II wieder in die Erfolgsspur zu finden. Und es gab einen Start nach Maß. Die mitgereisten Eltern diskutierten gerade noch die Nachteile der sehr tiefstehenden Sonne für Torhüter Jannis Ernst als der Schiedsrichter nach einem Foul an Tom Bornemann bereits in der ersten Minute auf den Elfmeterpunkt zeigte. Den Strafstoß verwandelte Lennart Sieburg mit einem satten Schuß links halbhoch direkt neben den Pfosten.

Die Gastgeber waren durch diesen frühen Führungstreffer sichtlich aus dem Konzept gebracht und brauchten einige Zeit, um sich zu fangen. In dieser ersten Viertelstunde hatten die Gäste insbesondere nach Standardsituationen durch Kevin Hühold und Stjepan Brcina beste Chancen zum Ausbau der Führung, was jedoch nicht gelang.

Mit zunehmender Spieldauer fanden die Blau-Weißen ins Spiel und setzten die Gäste aus Göttingen zunehmend unter Druck. Insbesondere der schnelle und wendige Mittelstürmer der Lohner brachte die Abwehr der Gäste ein ums andere Mal in Verlegenheit. Dabei machten die Schwarz-Gelben sich das Leben selbst schwer. In der Vorwärtsbewegung verloren sie die Bälle zu häufig durch ungenaue Pässe und in der Defensive bekamen sie zudem zu wenig Zugriff auf den Gegner. Auch wenn die zwingenen Chancen der Lohner fehlten, war sie Ende der ersten Halbzeit die spielbestimmende Mannschaft und der Ausgleich lag in der Luft. Dennoch konnten die Göttinger die Führung in die Pause retten.

Die zweite Halbzeit begann wie die erste aufgehört hatte. Trotz einiger Umstellungen in der Defensive und der Einwechslung von Jannis Wenzel zur Unterstützung der Offensivbemühungen waren es zunächst wieder die Lohner, die das Spiel bestimmten. In der 57. Minute brachte dann wieder ein Elfmeter der den Ausgleich für die Gastgeber. Nach einem Ballverlust im Mittelfeld spielte Lohne schnell nach vorn und der Angreifer der Blau-Weißen drang mit hohem Tempo in den Göttinger Strafraum ein. Innenverteidiger Kevin Hühold grätschte von der Seite dazwischen und traf nach Ansicht des Schiedsrichters neben dem Ball auch den Gegner. Den folgenden Strafstoß verwandelte Lohne sicher.

Diese Führung war für die 05er wie ein Weckruf. Alle Spieler gingen nun wesentlich engagierter zu Werke und allen war anzumerken, dass Sie dieses Spiel für sich entscheiden wollten. Die Partie wurde unter dem Zutun des Schiedsrichters, der eine klare Linie vermissen ließ, nun aber auch hitziger. Die Fouls nahmen auf beiden Seiten zu. Doch während die Aktionen der Göttinger regelmäßig gepfiffen wurden, übersah das Schiedsrichtergespann etliche unfaire versteckte Attacken der Gastgeber. Statt in dieser Siuation einfach beruhigend auf die Spieler einzuwirken heizte der Referee die Stimmung durch unpassende Äußerungen gegenüber den Schwarz-Gelben auch noch an.

Dennoch ließen sich die Gäste in diesem nunmehr zerfahrenen Spiel nicht weiter aus der Konzentration bringen, sondern besannen sich wieder auf die Stärken, die sie in den ersten Spielen der Saison ausgezeichnet haben. Mit schönem Kurzpassspiel wurde der Ball über das Mittelfeld nach vorn getragen. Der erneute Führungstreffer gelang Vadim Wiedenmeier in der 73. Minute. Jannis Wenzel leitete in zentraler Position einen Pass mit der Hacke auf dem hinter ihm durchlaufenden Wiedenmeier weiter. Dieser schoss den Ball direkt aus 12 Metern halb linker Position gegen die Laufrichtung des Lohner Torwartes in die rechte Ecke.

Leider gab die Führung den 05ern nicht die notwendige Sicherheit, um diese über die Zeit zu retten. Nur drei Minuten später war es fast die Duplizität der Ereignisse. In der Vorwärtsbewegung wurde der Ball im Mittelfeld verloren und der schnelle Pass nach vorn erwischte die Göttinger Abwehr eiskalt. Aus zentraler Position verwandelte der Stürmer der Blau-Weißen in die linke untere Ecke. Torwart Ernst war wiederum ohne Chance. Schade, dass die zweimalige Führung nicht für einen Göttinger Sieg gereicht hat. Doch über zwei gesamte Spieldauer ist das Unentschieden leistungsgerecht.

Trainer Nils Reutter zum Spiel:“Für mich heißt der Sieger 1.SC Göttingen 05! Weil dieser provokative Schiedsrichter meine Spieler nicht niederringen konnte und außerdem ein niveauloses Trainerteam vor keiner Art von Beleidigungen zurückschreckte, egal ob Richtung Göttinger Spieler oder Trainer. Es ist zu fragen, ob ein Schiedsrichtergespann aus dem sehr nahen Diepholz die nötigen Voraussetzungen für Unparteiische mitbringt.“

Über den Autor: Andreas Wobst

Kommentare geschlossen

WP-Backgrounds Lite by InoPlugs Web Design and Juwelier Schönmann 1010 Wien