U17 — Petershütte in einem beeindruckenden Spiel ohne Chance


Mit einem eindrucksvollen 12:0 hat die U17 des 1. SC Göttingen 05 den TUSPO Petershütte wieder nach Hause geschickt. Aufgrund der Platzverhältnisse im Maschpark musste das Spiel auf dem Kunstrasenplatz in Weende ausgetragen werden. Dies hat das Spiel des Tabellenführers aus Göttingen keineswegs beeinträchtigt. Nachdem es zur Halbzeit 4:0 stand, gelangen dem Tabellenführer der B-Jugend Landesliga Braunschweig in der zweiten Halbzeit weitere acht Treffer. Damit konnten die Schwarz-Gelben die Tabellenführung abermals ausbauen und haben nun drei Punkte sowie 26 Tore Vorsprung auf den zweiten vom FT Braunschweig.

Mit dem TUSPO Petershütte gastierte bisherige Tabellenfünfte aus dem Osteröder Vorort in Göttingen. Dieser konnte sich in den Spielen zuvor auf eine gute Abwehr verlassen. Nur neun Gegentore hatte Petershütte in den bisherigen sieben Saisonspielen kassiert — die drittbeste Defeinsivleistung der Landesliga. Dementsprechend stellte das Trainerteam Jan-Philipp Brömsen und Philipp Portwich seine Mannschaft auf ein schwieriges Spiel ein. Denn es galt, die Tabellenführung gegen diesen defensiv starken Gegner auszubauen. Die bisherigen Stärken der 05er, konsequentes Pressing und das ruhige Herausspielen von Chancen, sollten auch dieses Mal zum Erfolg führen.

In den ersten zehn Minuten des Spiels war man von dieser optimalen Linie noch weit entfernt. Das Pressing funktionierte noch nicht und die Pässe errreichten ihre Adressaten weitesgehend nicht. Beide Teams begegneten sich zu dieser Zeit auf Augenhöhe. In dieser Phase des Spiels ist auch die einzige nennenswerte Torchance der in blau-weiß spielenden Gegner zu verzeichnen. Einen Schuss aus 15 Meter halb rechter Position konnte der sonst beschäftigungslose 05-Keeper André Zoske mit einer guten Parade um den Pfosten lenken.

Mit zunehmender Spielzeit kamen die Hausherren jedoch immer besser ins Spiel und die Chancen nahmen zu. Die erste hundertprozentige Chance hatte Stürmer Justin Taubert, als er allein auf den Petershütter Torwart zulief. Mit einer tollen Parade konnte dieser den schwarz-gelben Führungstreffer verhindern. Überhaupt war Torwart Nicklas Kühl der mit Abstand beste Spieler seiner Mannschaft an diesem Nachmittag. Mit einer ganzen Reihe von Glanzparaden brachte er die Schwarz-Gelben mehrfach in der ersten Hälfte zur Verzweiflung. Seinem tollen Spiel ist es zu verdanken, dass es zur Pause nur 4:0 stand.

Einen tollen Einstand bei der U17 des 1. SC Göttingen 05 feierte Moritz Bartels aus dem 99er Jahrgang, der erstmals nach einer mehrmonatigen Verletzungspause wieder in einem Punktspiel auflaufen konnte. Neben Justin Taubert lief er als zweite Spitze in der Offensive der Göttinger auf. Gleich mit zwei Toren in der 12. und 19. Minute brachte Moritz sein Team in Führung. Anschließend hätte er noch weitere Chancen auf einen lupenreinen Hattrick gehabt. Die weiteren Tore zur 4:0 Pausenführung erzielten Peter Fabisch (28.) und Justin Taubert (36.).

Trotz der deutlichen Aufforderung von Trainer Brömsen in der Halbzeitansprache, mit den Angriffsbemühungen nicht nachzulassen, kam seine Mannschaft zu Beginn der zweiten Halbzeit zunächst schwer in Fahrt. Es dauerte bis zur 58. Minute als Kapitän Robin Hartwig nach gute Vorarbeit des eingewechselten Vijeh Talwar aus kurzer Distanz zum 5:0 einschieben konnte.

Ab diesem Zeitpunkt kam der 05 Zug richtig in Fahrt. Angriff um Angriff lief auf das von Nicklas Kühl gehütete Tor zu. Ebenfalls zwei Mal konnten sich Olli Pomper (61., 76.), Vijeh Talwar (71., 73.) und Yannick Hogreve (68., 69.) in die Torschützenliste eintragen. Kurz vor Schluss setzte dann Mathis Ernst nach Ecke von Olli Pomper mit dem 12:0 den Schlusspunkt (78.).

Besonders bemerkenswert war an dem auch in dieser Höhe verdienten Sieg die Art und Weise wie die Tore herausgespielt wurden. Die Angriffe wurden aus der eigenen Abwehr heraus aufgebaut, die Pässe liefen schnell und direkt über das Mittelfeld um Robin Hartwig auf die Außen und schließlich erfolgte von der Grundlinie der Pass in die Mitte zum einschussbereiten Stürmer. Immer wurde der besser postierte Mitspieler gesucht, jeder 05er stellte sich in den Dienst der Mannschaft. „Ein beeindruckendes Spiel“, so die kurze Zusammenfassung von Trainer Jan-Philipp Brömsen.