22. Februar 2015 · Kommentare deaktiviert für U17 schlägt Niedersachsenligisten VfV Hildesheim · Kategorien: Jugend, News, U17

In ihrem zweiten Vorbereitungsspiel innerhalb einer Woche hat die U17 des I. SC Göttingen 05 wiederum einen klassenhöheren Gegner geschlagen. Mit 5:2 wurde der VfV Borussia Hildesheim auf dem Kunstrasen der Bezirkssportanlage Weende deutlich besiegt. Die Hildesheimer, die in diesem Jahr in die Niedersachsenliga aufgestiegen sind, überwintern dort aktuell auf Rang sechs.

Nach dem 5:0 gegen den JfV Eichsfeld Süd zeigten die 05er wiederum eine starke Leistung. In den ersten Minuten waren die Hildesheimer zwar leicht feldüberlegen, konnten aber die von Mathis Bockelmann gut organisierte Abwehr der 05er nicht überwinden. Im Gegenteil fand die U17 selbst mehr und mehr ins Spiel und baute Druck auf das Hildesheimer Tor auf.

In der 8. Minute gelang Mathis Bockelmann, der den krankheitsbedingt abwesenden Robin Hartwig als Kapitän vertrat, das frühe Führungstor. Nach einer Trotter Ecke gelangte der Ball zu Bockelmann, der aus 3 Metern mit links einschoss. Von nun an bekam 05 den Gegner mehr und mehr in den Griff und ließ bis zur 42. Minute keine selbst herausgespielte Chance der Hildesheimer zu.

In Minute 13 erhöhte Patrick Jühne auf 2:0. Der linke Außenverteiger bekam den Ball an der linken 16er-Ecke und startete ein Solo durch die halbe Abwehr des VfV. Nachdem er auch den Torwart aussteigen ließ, brauchte er nur noch einschieben. Eine tolle Einzelleistung.

Durch die kompakte Abwehrleistung der gesamten Mannschaft konnte die Heimelf einige schnelle Konter spielen. Zehn Minuten nach dem 2:0 setzte sich Vijeh Talwar auf links nach einem abgefangenen Anriff der Hildesheimer gegen einen Abwehrspieler durch und schob den Ball am herauseilenden Torwart vorbei in die Mitte. Der mitgelaufene Peter Fabisch bugsierte den Ball trotz heftiger Bedrängnis durch einen Verteidiger über die Linie zum 3:0.

Der erste Treffer gelang dem VfV Hildesheim nach einem Missverständnis zwischen Torhüter Andre Zoske und einem eigenen Mittelfeldspieler. Der Hildesheimer Stürmer lief zwischen einen zu kurz gespielten Pass und brauchte aus 8 Metern nur noch ins leere Tor schieben. Doch von diesem Gegentreffer ließen sich die 05er nicht beeindrucken. Sie zogen ihr bisheriges Spiel weiter auf und konten drei, vier Gute Chancen zum erneuten Ausbau der Führung leider nicht nutzen. So ging es mit diesem 3:1 in die Pause.

Mit dem Anpfiff zur zweiten Halbzeit begann die stärkste Phase der Hildesheimer. In den ersten Minuten wollten diese die Niederlage gegen den klassenniedrigeren I. SC Göttingen 05 abwenden und drückten mächtig aufs Göttinger Tor. Dabei erspielten sie sich ihre ersten gefährlichen Torchancen und ein paar Mal ging der Ball nur knapp am Tor der Hausherren vorbei oder Torhüter Zoske hielt sicher. Doch aus dieser Umklammerung befreiten sich die 05er und erspielten sich wieder eigene Chancen.

Nach einem Trotter Freistoß gelang Carli Brose mit einem Kopfball aus 11 Metern über den Torwart hinweg das 4:1 (46.) Die erneute drei Tore Führung kam zu diesem Zeitpunkt zwar etwas überraschend, aber sie bedeutete gleichsam das Ende der deutlichen Hildesheimer Druckphase. Nun war das Spiel ausgeglichen, jedoch ohne dass sich eine Mannschaft deutliche Vorteile herausspielen konnte.

Der zweite Treffer der Gäste fiel nach einer Ecke. Der nicht besonders gezielt getretene Ball segelte über die gesamte Göttinger Abwehr hinweg in Richtung langem Pfosten wo ein Hildesheimer Spieler sträflich alleingelassen nur noch einzunicken brauchte. Ein absolut vermeidbarer Gegentreffer.

Kurz darauf nutze Co-Trainer Philipp Portwich, der Jan-Philipp Brömsen vertrat, die Testspielsituation und wechselte gleich sechs Spieler auf einmal aus. Doch zur starken Leistung an diesem Nachmittag trug auch bei, dass sich alle eingewechselten Spieler gut einfügten und sich kein Bruch im Spiel bemerkbar machte.

In der 56. Minute erreichte Lukas Hillebrecht ein abgewehrter Eckball zentral vor dem Hildesheimer Tor. Aus 20 Metern zog Lukas ab. Kurz vor dem Hildesheimer Tor setzte der Ball auf und überraschte den Torwart, über dessen Hände der Ball zum 5:2 ins Netz sprang. In den lezten 20 Minuten des Spiels passierte dann nicht mehr viel und das 5:2 bedeutete gleichzeitig den Endstand des Freundschaftsspiels.

Im Gegensatz zum Vorbereitungsspiel im Sommer 2014 gegen den VfV (0:0), wo man im gesamten Spiel stark unter Druck war, ließen sich die Schwarz-Gelben in dieser zweiten Begegnung nur kurzzeitig zu Beginn des Spiels und zu Beginn der zweiten Halbzeit unter Druck setzen. Danach war 05 häufig überlegen und hat nach Spielanteilen und Chancen verdient gewonnen. Besonders hervorzuheben sind die Einstellung sowie besonders die mannschaftliche Geschlossenheit aller Spieler.

Über den Autor: Andreas Wobst

Kommentare geschlossen

WP-Backgrounds Lite by InoPlugs Web Design and Juwelier Schönmann 1010 Wien