U17 verspielt Finale um den Bezirkspokal


Die U17 des I. SC Göttingen 05 hat den Einzug in das Finale des Bezirkspokals gegen FT Braunschweig verpasst. Beim klassenniedrigeren Tabellenführer der Bezirksliga, SV Rammelsberg, unterlagen die Schwarz-Gelben am vergangenen Dienstag mit 1:2.

Die Geschichte des Spiels ist schnell erzählt. Die U17 der 05er war als klarer Favorit nach Goslar gereist. Niemand hat im Vorfeld der Partie an etwas anderes als einen Sieg der Göttinger gedacht. Gerade nach den letzten guten Partien in der Landesliga mit vielen Toren schien das Kräfteverhältnis eindeutig.
Der SV Rammelsberg ließ sich den vorher geäußerten Respekt auf dem Platz nicht anmerken. Er spielte über die gesamte Zeit aus einer massiven Abwehr heraus und ließ den in letzter Zeit erfolgsgewohnten Angriff der 05er nicht zur Entfaltung kommen. Gegen die gefühlte 11er Kette der Goslarer fanden die Göttinger über die gesamte Spielzeit kein MIttel.

Das Spiel „hinten dicht und vorne hilft der liebe Gott“ war an diesem Abend das richtige Erfolgsrezept, um die Göttinger aus dem Konzept zu bringen. Aus dem Spiel heraus gelang den Schwarz-Gelben in 80 Minuten nicht ein Spielzug mit einer zwingenden Chance.

Und dann halfen tatsächlich der liebe Gott oder eben einfach das Glück des Tüchtigen. Das 1:0 der Hausherren entstand aus einem harmlosen Einwurf auf Höhe des 16ers der 05er. Der Ball wurde an den Fünfmeterraum geworfen und der Innenverteidigung gelang es nicht, den relativ einfachen Ball aus der Gefahrenzone zu schlagen. Der sonst gut abgeschirmte Torjäger der Rammelsberger, Dennis Konrad, brauchte den Ball dann nur noch aus zwei Metern unter Torwart Dennis Henze durchzuschieben.

Beim 2:0, ebenfall durch Dennis Konrad, übersah das Schiedsrichtergespann ein klares Foul des Torschützen am Göttinger Verteidiger. Trotz freier Sicht auf das Geschehen blieb der Pfiff nach einem deutlich sichtbaren Schubs gegen den Verteidiger aus und es stand 2:0.

Trotz dieses Rückstandes hätten die 05er noch ausreichend Zeit und vor allem die spielerischen Möglichkeiten gehabt, die Partie noch umzubiegen. Doch die für das Knacken einer 11er Kette notwendige Leidenschaft und auch Aggressivität fehlte an diesem Tag. So kam es wie es kommen musste und die Rammelsberger hielten das 2:0 bis kurz vor Schluss ohne wirklich in Gefahr zu geraten. Erst in den letzten drei Minuten wurde das Spiel der Gäste druckvoller und ein wenig Hoffnung kam auf, doch noch ein Unentschieden zu erreichen. Der Anschlusstreffer zum 1:2 durch Moritz Bartels war dann allerdings die letzte Situation des Spiels. Nach dem Treffer pfiff der Schiedsrichter nicht wieder an. Warum er allerdings nach vier verletzungsbedingten Unterbrechungen und anschließenden Schiedsrichterbällen auf die Sekunde genau abgepfiffen hat, ist jedoch wenig nachvollziehbar.

Ein besonderer Dank gilt Jan Chmilewski aus der U16, der kurzfristig für den verletzten Kapitän Robin Hartwig in der Innenverteidigung eingesprungen ist, durchspielte und zu überzeugen wusste.

Das Kapitel Bezirkspokal und damit auch die gewollte Revanche gegen FT Braunschweig für die Niederlage in der Liga ist damit für die U17 der 05er abgeschlossen. Nun gilt es, sich auf die Liga zu konzentrieren und in den letzten Spielen den Vorsprung an der Tabellenspitze zu halten. Im Gegensatz zum Rammelsbergspiel müssen dabei aber wieder Leidenschaft und Kampfgeist gezeigt werden, damit der Erfolg zum Saisonende nicht wieder gefährdet wird. Eine Leistung wie in Goslar wird für den Gewinn der Meisterschaft in der Landesliga Braunschweig nicht ausreichen.