In der A-Jugend Niedersachsenliga hat die U19 einen Auswärtssieg beim Tabellenzweiten JFV Rehden-Wetschen-Diepholz (RWD) eingefahren. 3:1 siegten die Schwarz-Gelben am Ende verdient. Zwei Mal Pomper und Hogreve sorgten für den Sieg. 05 ist weiterhin Fünfter in der Liga.

Dank einer in der zweiten Halbzeit überzeugenden Leistung kehrten die Göttinger mit drei Punkten aus Diepholz zurück. Mit inzwischen 14 Punkten beträgt der Abstand zu Platz zwei nach dem Spiel nur noch zwei Punkte. Tabellenführer ist weiterhin Arminia Hannover, das die Liga mit 18 Punkten anführt. Der Abstand zu den Abstiegsrängen ist nach dem Dreier auf acht Punkte angewachsen.

Nach sechs Pflichtspielen ohne Niederlage wollten die 05er natürlich auch beim Tabellenzweiten RWD mindestens einen Punkt. Entsprechend wurde im Training darauf hin gearbeitet. In Diepholz wurden die Göttinger von Sonne empfangen und der Rasenplatz des JFV war trotz des Regens in den letzten Tagen gut bespielbar. Allerdings wies er das ein oder andere Loch auf, was sich auch während des Spiels bemerkbar machte.

Wie erwartet machte der Tabellenzweite, die Herren des BSV Rehden spielen in der Regionalliga Nord, von Anfang an Druck. Die schnellen Angreifer des an diesem Tag in Schwarz-Gelb spielenden Gastgebers, brachten die Göttinger Abwehr bereits nach wenigen Minuten ein ums andere Mal in Verlegenheit. Es gelang dem Gast in den roten Trikots einfach nicht, schnell genug an den Ball zu kommen. Der JFV war zu Beginn der Partie spritziger und wacher. Immer wieder sorgten Ballverluste in der Vorwärtsbewegung für schnelle Konter des JFV.

Bereits nach zwei Minuten gab es eine strittige Szene. Bei einem der schnellen Konter tauchte die Nummer Neun des Gegners plötzlich allein vor Keeper Dennis Henze auf. Im letzten Moment grätschte Kapitän Robin Hartwig von hinten herein. Der Ball ging ins Aus und der Angreifer lag am Boden. Nach Rücksprache mit seinem Linienrichter entschied der sehr gut leitende Schiedsrichter Sören Hilge auf Abstoß. Eine knifflige Szene, die auch zu einem Elfmeter und einer Strafe für Hartwig hätte führen können.

Nach dann schon 29 Minuten war es wieder ein schneller Konter und wieder war die Nummer Neun, André Albuquergue-De-Cruzes, durch und erzielte mit einem Flachschuss zentral aus 16 Metern in die linke untere Ecke die verdiente Führung für RWD. Allerdings waren weitere zwingende Chancen Mangelware. Die Hausherren hatten zwar deutlich mehr vom Spiel, aber immer wieder gelang es den Göttingern, ein Bein dazwischen zu bekommen und die Situation zu klären.

Die 05er versteckten sich in dieser ersten halben Stunde keineswegs. Häufig gab es Ihrerseits Konterchancen gegen die nicht ganz sattelfeste Abwehr der Hausherren. Doch zu wenig Bewegung im Spiel ohne Ball und schlampige Abspiele ließen aussichtsreiche Situationen verpuffen.

Dank einer starken Einzelleistung von Lennart Sieburg kamen die Gäste in der 40. Minute dennoch zu einem Erfolgserlebnis. Sieburg setzte sich auf Höhe des Sechzehners auf der rechten Seite gegen seinen Gegenspieler durch und zog auf der Grundlinie nach innen. Nach einem kurzen Blick passte er quer durch den ganzen Strafraum auf den völlig allein stehenden Olli Pomper. Der Torwart versuchte noch, den Ballabzufangen, schaffte es aber nicht. So hatte Pomper keine Mühe, den Ball aus zehn Metern halb linker Position ins rechte untere Eck zu schieben. Ein sehr wichtiger Treffer kurz vor der Pause.

In der Pause gab es nicht nur eine deutliche Ansprache der Trainer Jan-Philipp Brömsen und Nils Leunig, sondern auch klare Ansagen. Vijeh Talwar und Peter Fabisch kamen nun für Raul Lora-Moreno und Robin Trotter ins Spiel. Sofort stand eine andere Göttinger Mannschaft auf dem Platz. Der Gegner wurde frühzeitig aber geduldig bereits im Spielaufbau attackiert, die Spieler waren eng bei ihren Gegnern und der Ball lief flüssiger nach vorne. Der JFV RWD war sichtlich überrascht von diesem vollkommern veränderten Auftreten. Auch wenn RWD immer gefährlich blieb, musste Torhüter Henze in der zweiten Halbzeit nicht ein einziges Mal richtig eingreifen. Seine Vorderleute hatten den Gegner nun im Griff. Insbesondere Daniel Jühne und Yannick Hogreve auf der Sechs liefen den Gegner immer wieder ab und trieben das Spiel nach vorne an. Lennart Sieburg, Peter Fabisch und Vijeh Talwar standen relativ hoch und stellten die Passwege zu.

Auf der anderen Seite nahmen die Chancen der Göttinger zu. Mitte der zweiten Halbzeit war das Unentschieden absolut verdient und Göttingen wollte mehr. Hier waren es vor allem Sieburg und Hogreve, die sich gute Noten verdienten und von der gegnerischen Abwehr immer weniger zu halten waren. Zum Schluss konnte sich RWD bei ihrem Torhüter bedanken, dass der Göttinger Sieg nicht noch höher ausfiel.

In der 78. Minute erzielte Yannick Hogreve die viel umjubelte Führung für 05 zum 2:1.  25 Meter vor dem Tor erreichte ihn ein Befreiungsschlag aus dem Strafraum. Hogreve nahm Tempo auf, umkurvte noch zwei Gegenspieler und platzierte mit einem trockenen Schuss den Ball im linken Winkel. In der Folge machte der JFV auf und wollte den Ausgleich erzielen. Doch 05 nahm den Kampf auf und konnte die Angriffe mit hohem kämpferischen Einsatz abwehren. Andererseits ergaben sich dadurch Räume für die Göttinger, die zu mehreren klaren Chancen für den Gast führten. Pomper, Sieburg und Moreno scheiterten mit guten Möglichkeiten am RWD Torwart.

Schließlich dann doch noch das 3:1 in der 93. Minute. Moreno setzte sich rechts im Strafraum durch und passte auf den in der Mitte mitgelaufenden Pomper. Dieser brauchte den Ball aus drei Metern Entfernung nur noch ins Tor zu schieben. Unmittelbar nach dem Tor pfiff der Schiedsrichter die Partie ab. Ein Sieg für unsere U19, der nach der ersten Halbzeit nicht zu erwarten, aber am Ende absolut verdient war.

 

 

 

 

Über den Autor: Andreas Wobst

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

WP-Backgrounds Lite by InoPlugs Web Design and Juwelier Schönmann 1010 Wien