NFV-Pokal: Oberliga-Team verliert erstes Pflichtspiel in Lüneburg

Liebe Freunde & Freundinnen des I. SC Göttingen 05,

heute stand das erste Pflichtspiel des I. SC Göttingen 05 auf dem Programm. Die Mannschaft von Trainer Hans-Jörg Ehrlich hatte eine schwere Pokalhürde zu meistern. Die Losfee meinte es mit dem jungen I. SC 05 nicht gut und bescherte in der Qualifikationsrunde zum NFV-Krombacher-Pokal eine weite Fahrt und eine schwere Auswärtsaufgabe beim Lüneburger SK Hansa.

Die Lüneburger gehören für die Oberliga-Experten zum Favoritenkreis auf die vorderen Plätze. Die Mannschaft von Elard Ostermann musste mit den Krasnikow-Brüdern, Staffeldt und Richter zwar vier leistungsstarke Spieler nach der vergangenen Spielzeit ziehen lassen, konnte aber dafür mit Gawronski und Friauf (beide TuS Heeslingen), Möller (SV Curslack-Neuengamme) und Saglam (Eintracht BS U23) auch gute Spieler in den Wilschenbruch locken. Zudem stehen dem LSK bewährte Kräfte der vergangenen Spielzeit wie Gierke, Tillack oder Iscan zur Verfügung.

Unsere junge Mannschaft hat in der Vorbereitung sehr intensiv und konzentriert gearbeitet, um optimal vorbereitet in die heutige Pokalbegegnung zu gehen, reiste der gesamte Spielerkader – auf Initiative von unserem 1. Vorsitzenden Michael Wucherpfennig – bereits einen Tag vor dem Spiel in den Center Parcs nach Bispingen. Leider musste unser Trainerteam mit Horst (beruflich verhindert) und Stern (Urlaub) zwei Leistungsträger ersetzen.

Im Tor begann heute Holzgrefe, die Innenverteidigung bildeten Keseling und Rudolph als Vertreter für den verhinderten Horst. Die beiden letztgenannten wurden von Zeibig und Weide flankiert. Die Mittelfedreihe bildeten Huck, Hesse, Förtsch und Bruns, währenddessen im Angriff die Podolczak-Brüder begannen.

Bei extremen Temperaturen tasteten sich beide Mannschaften in den Anfangsminuten erst einmal ab, ehe die Partie Fahrt aufnahm. In der 9. Spielminute Lüneburgs Gierke aus ca. 16 Metern an der Latte des 05-Gehäuses. Nur zwei Minuten später folgte die erste große Chance für unsere Schwarz-Gelben als Grzegorz Podolczak das LSK-Gehäuse aus zentraler Position bei einer Volley-Abnahme nur knapp verfehlte. In der Folgezeit neutralisierten sich beide Teams weitestgehend. Unsere junge Elf kämpfte aufopferungsvoll und ließ wenig Torchancen zu, im Angriff rackerten die Podolczaks unermütlich und kamen zu einigen Szenen in Strafraumnähe. Grzegorz kam nach Zweikämpfen einige Male am und im Strafraum zu Fall, die Pfeife von Schiedsrichter Wessel (Flensburg) blieb jedoch meist stumm. Nach einer Trinkunterbrechung mitte der 1. Hälfte wurde das Spiel intensiver und Referee Wessel hatte allerhand zu tun bei der Beurteilung ob die Zweikämpfe regelgerecht oder regelwidrig geführt wurden, so gab es im ersten Spielabschnitt sechs gelbe Karten – je drei pro Mannschaft.

Kurz vor der Pause erzielte Tillack nach Möller-Ecke die 1:0-Führung für die Gastgeber per Kopf (40.).

In der Pause ersetzte Ehrlich Zeibig durch “Spieler-Co-Trainer” Diederich. Dieser Wechsel zog einige Umstellungen nach sich, das Abwehrzentrum bildeten fortan Keseling und Diederich, Rudolph rückte neben Förtsch auf die Doppelsechs, Hesse auf die linke Mittelfeldseite und der erneut agile Huck auf die Positionen des linken Außenverteidigers.

Leider wurde unsere junge Mannschaft nach dem Seitenwechsel kalt erwischt und es folgte die stärkste Phase der Hausherren vor immerhin 350 Zuschauern. Nur eine Minute nach dem Pausentee tauchte Möller frei vor dem herauseilenden Holzgrefe auf und hob den Ball über unsere Nummer 1 hinweg zum 2:0 ins Gehäuse. Elf Minuten später erhöhte Gierke per Flachschuss aus 18 Metern auf 3:0. Für viele der anwesenden Zuschauer war dieses so etwas wie eine Vorentscheidung bei hochsommerlichen Temperaturen und auch die Gesänge der treuen 05-Fans verstummten kurzzeitig. Erfreulicherweise zeigte unser Team aber Moral und kam noch einmal zurück in die Partie. Rudolph agierte nun mit Übersicht im zentralen Mittelfeld und setze seine Mitspieler das ein oder andere Mal gekonnt in Szene. Die Außenverteidiger wurden mutiger und kurbelten unser Offensivspiel mit an und mit den eingewechselten Dogan und Moreno Morales belebten frische Kräfte das 05-Spiel.

Nach einer Bruns-Ecke wurde Lüneburgs Keeper Wulf von Diederich per Kopf geprüft (66.). Drei Minuten später hatte der LSK-Akteuer Tillack die endgültige Entscheidung auf dem Fuß scheiterte jedoch in aussichtsreicher Position an Holzgrefe. In der Folgezeit agierten die Göttinger offensiver und bekamen nach und nach ein Übergewicht, welches durch Keselings Kopfballtreffer zum 1:3-Anschluss belohnt wurde.

Nach einem Doppelpass mit K. Podolczak hatte Hesse das 2:3 auf dem Fuß scheiterte jedoch an Wulf. Dieses war die letzte nennenswerte Tormöglichkeit dieser Pokalpartie.

Die Oberliga-Mannschaft des I. SC Göttingen 05 kann sich nun voll und ganz auf die Punktspielserie konzentrieren, die erste Begegnung findet am kommenden Sonntag beim TSV Ottersberg statt. Der LSK zog heute nicht unverdient in das Achtelfinale ein, in dem die Freien Turner aus Braunschweig warten, da die Ostermann-Elf konsequenter ihre Chancen nutzte und mit Tillack, Möller und Gierke am heutigen Tage über effektive Offensivakteure verfügte. Dennoch zeigten auch unsere 05er gute Ansätze, die gepaart mit der Rückkehr von Horst in die Mannschaft, Mut im Hinblick auf den Punktspielstart machen sollten! Wir freuen uns auch in Ottersberg auf die lautstarke Unterstützung von zahlreichen 05ern!

Autor: Jan Steiger

Tore:

  • 1:0 Tillack (40.) mit dem Kopf nach einer Ecke
  • 2:0 Möller (46.) mit einem Lupfer über den Torwart
  • 3:0 Gierke (57.) mit einem Schuss aus 20 Meter in die rechte Ecke
  • 3:1 Keseling (79.) per Kopf nach einer Ecke

Medienberichte:

lzsport.de | lünesport | HNA | GT | goekick

 

Das könnte Dich auch interessieren …

WP-Backgrounds Lite by InoPlugs Web Design and Juwelier Schönmann 1010 Wien