Rubrik: „Jan fragt nach“ – Teil 17

Ihr konntet auf unserer Instagram-Seite Wünsche äußern, wen Jan fragen soll und habt Euch unter anderem Sören Schumacher gewünscht.

Der Torwarttrainer der U19 beantwortet 05+X Fragen und gibt Euch dabei Einblicke zu seiner Person.

Hallo Sören, Du wurdest für unser Format „Jan fragt nach“ nominiert. Seit wann bist Du tätig für 05 und in welcher Funktion?

Moin Jan! Ich freue mich Teil dieses schwarz-gelben Interviewformats zu sein. Zunächst einmal möchte ich deine beispiellose Arbeit hervorheben. Mit unermüdlichem Einsatz versuchst du die „Legende“ nach und nach wieder zum Leben zu erwecken.“ Ich bin seit Januar 2020 und somit seit etwas mehr als einem Jahr für 05 tätig. Yannick Broscheit, damaliger U-17 Cheftrainer, hatte mich um die Weihnachtstage herum mehrfach gefragt, ob ich nicht Interesse hätte als sein Co-Trainer zu fungieren. Da musste ich nicht lange überlegen, zumal ich Yannick schon lange kenne und ich überzeugt von einer guten Zusammenarbeit war.

Wie sah Deine fußballerische Vergangenheit vor Deinem Engagement bei den Schwarz-Gelben aus?

In der Tätigkeit als Trainer ist 05 tatsächlich meine erste Station. Als Torwart waren meine letzten Stationen der SC Hainberg sowie SSV Nörten-Hardenberg.

Wie alt bist Du und was machst Du beruflich?

Ich bin 24 Jahre alt und schreibe in diesem Jahr mein Staatsexamen im Bereich Jura. Neben dem Studium arbeite ich in einer Wirtschaftskanzlei in Kassel.

In der kommenden Saison bleibst Du uns erfreulicherweise erhalten, was sind Deine Erwartungen, sowie Hoffnungen an die kommende Serie?

Zuallererst wünsche ich mir natürlich – wie wahrscheinlich alle Beteiligten – eine Spielzeit möglichst ohne Unterbrechungen in Folge von Maßnahmen zur Bekämpfung des Corona-Virus. Sportlich gesehen erhoffe ich mir, dass die harte Arbeit und das Engagement meiner U-19 Jungs sowie der aufrückenden Spieler aus der U-17 belohnt wird und weitere Früchte trägt. Je nachdem in welcher Liga wir in der kommenden Saison spielen werden, müssen die Saisonziele natürlich realistisch angepasst werden. Für mich – und da kann ich glaube ich auch im Namen von Nils und Yannick sprechen – ist es schon immer das Ziel gewesen oben mitzuspielen und jeden Spieltag alles zu geben, als Spieler aber auch jetzt als Trainer. Die Motivation im Team ist hoch und das Potenzial dazu zweifelsohne vorhanden.

Du bist ja noch nicht ganz so lange Teil der großen und ständig wachsenden 05-Familie, was macht den Verein für Dich aus, so besonders und so liebenswert?

Gerade im Bereich des Jugendfußballs leistet 05 eine hervorragende Arbeit und versucht die Jugendlichen auf höchstem Niveau auszubilden und ihnen viele Chancen zu ermöglichen. Neben dem Einsatz technischer Mittel (u. a. das neue Kamera-System zur Aufnahme und Analyse von Trainingseinheiten und Spielen) und den großen Angebot an Trainingsflächen, bietet 05 nun seit kurzem auch Verhaltenstipps und Unterstützung im mentalen Bereich an. Gerade in den momentanen Zeiten ist der Einfluss des Fußballs und allgemein sportlicher Aktivitäten auf die mentale Gesundheit nicht außer Acht zu lassen. In diesem Bereich, der eine absolute „Darseinsberechtigung“ hat ist man nun ein echter Vorreiter in der Region Südniedersachsen.

Außerhalb der sportlichen Voraussetzungen, macht den Verein insbesondere der Zusammenhalt untereinander als auch die 05 Fan-Szene mit ihrer langen Tradition aus.

Kannst Du uns noch kurz ein paar Sätze über die Goalies sagen, mit denen Du aktuell zusammenarbeitest?

In der jetzigen Saison habe ich bis hierhin mit vier Torhütern zusammenarbeiten können. Paul Götze, Tommy Henze, Jesper Rudolph sowie Dogukan Özyurdakul. Allesamt hervorragende Torhüter mit unterschiedlichen Qualitäten, die sich untereinander in einer Form motivieren, die ich bei Torwartkollegen selten gesehen habe. Die meisten Trainingseinheiten habe ich mit drei Keepern ausführen können, da meistens einer aufgrund Schule, Arbeit oder Verletzung ausfiel. Besonders hervorheben möchte ich, dass allesamt über eine super Spieleröffnung verfügen. Natürlich gibt es aber auch Punkte an denen individuell oder im Kollektiv zu arbeiten ist.

Was ist Dein Lieblingsgetränk?

Ich muss jetzt vermutlich Göttinger sagen, wenn ich mit dir ein Interview führe Jan. Tatsächlich wäre es aber Mate, ein südamerikanisches Getränk.

Hast Du einen Lieblingsverein neben 05?

Definitiv! Da ich gebürtig aus Hamburg stamme, waren die Weichen dahingehend schnell gestellt. Der einzig wahre Verein der Stadt. FC St. Pauli!

Wo siehst Du 05 in 05 Jahren?

Auf allen Ebenen und Spielklassen in einem positiven Trend der vor allem Aufstiege aber auch den Ausbau bzw. die Rehabilitation von Göttingen 05 als einen echten Namen im Profifußball beinhaltet!

Das könnte dich auch interessieren …

WP-Backgrounds Lite by InoPlugs Web Design and Juwelier Schönmann 1010 Wien