U19 muss auch in Lüneburg Federn lassen

Die U19 Niedersachsenligamannschaft des I. SC Göttingen 05 konnte auch im ersten Auswärtsspiel gegen den MTV Treubund Lüneburg nicht punkten und kehrte mit einer 1:4 Niederlage an die Leine zurück.

Dabei begann das Spiel vielversprechend, als die 05er nach einer Ecke in der 8. Minute bereits über eine 1:0 Führung jubelten und der Schiedsrichter bereits auf Tor entschieden hatte. Allerdings war  der Linienrichter der Auffassung, dass der Ball doch nicht vollständig hinter Linie gewesen sein soll. Nach kurzer Diskussion wurde das Tor tatsächlich zurück genommen und der vermeintliche Vorteil war dahin. Um so unglücklicher, als dann nur 2 Minuten später der Lüneburger Rechtsaußen in “Arien-Robben-Manier” vor der Abwehr kreuzte und den Ball unhaltbar zum 1:0 für Lüneburg in den Winkel platzierte. An diesem Wirkungstreffer hatten die Schwarz-Gelben eine ganze Zeit lang zu knabbern und mussten in der 19. Minute dann nach einem 25 Meter Schuss unter die Latte auch das zweite Gegentor hinnehmen. In der Folge rappelten sich die Leinestädter auf, waren spielbestimmend und wurden durch einen klug und schnell geführten Konter mit dem 1:2-Anschlusstreffer durch Hebun Kaplan belohnt.

Zur Halbzeit hatte man sich beflügelt durch die Leistungssteigerung gegen Ende der ersten Hälfte viel vorgenommen und war entschlossen, aus diesem Spiel mindestens einen Punkt mit nach Hause zu nehmen. Aber auch dieses Vorhaben musste man schon früh begraben, nachdem es bereits in der 49. Minute die Göttinger Abwehr in deutlicher Überzahl nicht schaffte eine Ecke der Lüneburger zu verteidigen. Mit der 3:1-Führung im Rücken standen die Lüneburger nun deutlich defensiver und 05 kam zu Chancen, welche aber entweder klar vergeben wurden oder schon vor dem 16er abgeblockt wurden. Gerade in dieser Phase wurden die zuletzt stark aufspielenden und nicht mitgereisten Edward Obilici und Erkan Coscun schmerzlich vermisst. Ein Konter der Lüneburger brachte dann in der 61. Minute die endgültige Entscheidung, nachdem der herausstürmende 05-Torhüter Paul Götze mit einem Lupfer überwunden werden konnte.

Fazit nach 3 Pflichtspielen: die zum Großteil aus dem jüngeren 2002er Jahrgang bestehende Kader des Trainergespanns Leunig/Bock muss versuchen zu reifen und jedes Spiel zunächst als Lernprozess anzunehmen, sollte aber spätestens jetzt wissen, dass das Klassenziel in dieser Liga nur zu erreichen ist wenn sich alle an jedem Spieltag verausgaben.

Das könnte Dich auch interessieren …

WP-Backgrounds Lite by InoPlugs Web Design and Juwelier Schönmann 1010 Wien