U19 schließt Vorbereitung mit Trainingslager in Österreich ab

Die U19 des I. SC Göttingen 05 hat mit einem fünftägigen Trainingslager im österreichischen Gaschurn im Montafon seine Vorbereitung auf die am Samstag startende Niedersachsenliga-Saison abgeschlossen. Neben dem taktischen Feinschliff lag der Schwerpunkt von Coach Nils Leunig und seinem Trainerteam auf einer Festigung des Teamgefüges.

Am frühen Mittwochmorgen brachen die Schwarz-Gelben in das auf knapp 1000 Meter ü.NN. gelegene 1800-Seelen-Dorf Gaschurn im Montafon auf. Gesäumt von steilen Berghängen liegt hier der Sportplatz des SV Gaschurn-Partenen, der örtlichen Spielgemeinschaft. Nach Ankunft und Bezug der Zimmer im firstmountain-Hotel ging es für die achtzehn Spieler des Kaders für eine Akklamation-Einheit zum ersten Mal auf den Platz. Für alle Spieler war es etwas ganz Besonderes vor so einem Panorama trainieren zu können. Am nächsten Morgen wurden nach einem reichhaltigen Frühstück die Rucksäcke für eine Mountainbike-Tour gepackt wobei auf den 750 gefahrenen Höhenmetern alle gut ins Schwitzen kamen. Belohnt wurden sie mit einer Rast in der Sonne und einem schönen Blick ins Tal. Am Nachmittag stand dann noch eine Trainingseinheit auf dem Programm.

Der Freitag startete regnerisch und so wurde die geplante Wanderung auf den Nachmittag verschoben und im leichten Nieselregen ging es für eine intensive Einheit auf den Platz. Im Anschluss wurden die Wanderschuhe geschnürt und es ging mit den Bussen über die Silvretta Hochalpenstraße in 34 Kehren über tausend Höhenmeter nach oben zum Silvretta-Stausee. Ein tolles Erlebnis bei dem sich immer wieder die Sonne zeigte. Nach der Rückkehr ins Hotel stand die Wahl des Kapitäns und des Mannschaftsrates auf dem Programm. Zum Kapitän gewählt wurde Torwart Tommy Henze, im Mannschaftsrat wird er unterstütz von Steven Baumgardt, Til Seiger, Ali Önder und Navid Atashfaraz.

Ab Samstag hatte das Wetter leider kein Nachsehen mehr mit den Nullfünfern. Sowohl in der Vormittags- als auch in der Nachmittagseinheit regnete es in Strömen. Dies schien jedoch noch mehr Ansporn für die Spieler zu sein, denn am Ende des Tages blickte das Trainerteam auf zwei überaus gute Trainingseinheiten zurück. Vor der Abreise am Sonntag stand noch eine Abschlusseinheit auf dem Kunstrasen auf dem Programm. Im Dauerregen lies das Team das Trainingslager in einem intensiven Abschlussspiel ausklingen bevor es auf die ca. 600 Kilometer lange Rückfahrt ging.

Möglich war so ein besonderes Trainingslager auf Grund der hohen Bereitschaft der Spieler einen großen Eigenanteil beizutragen. Zudem möchten wir uns ganz herzlich bei den Sponsoren – Pfennig Bestattung, Matani & Kollegen sowie Abora Baumtechnik – bedanken.

„Es war ein überragendes Erlebnis und es hat mir sehr viel Spaß gemacht.“, resümiert Trainer Nils Leunig die fünf Tage. „Ein großes Dankeschön muss ich meinem Co-Trainer Yannick Broscheit aussprechen, der die Organisation zusammen mit DFTSports übernommen hat. Zudem haben Torwarttrainer Sören Schumacher sowie Teammanager und S&C-Trainer Julius Bujara das Trainingslager zu einem professionellen Gesamtkonzept gemacht.“, so Leunig weiter.

Auch Co-Trainer Yannick Broscheit zieht ein positives Fazit: „Unser Trainingslager vor so einem Alpen-Panorama war etwas ganz Besonderes. Das hat die Jungs zu einer Familie zusammengeschweißt. Für einige war es das erste Mal in den Bergen. Es war überragend.“

 

Das könnte dich auch interessieren …

WP-Backgrounds Lite by InoPlugs Web Design and Juwelier Schönmann 1010 Wien