U19 setzt Verden unter Dauerbeschuss und siegt 1:0

“Die Null muss hinten stehen”. Mit dieser klaren Botschaft hat Trainer Nils Leunig die U19 Niedersachsenligamannschaft des I. SC Göttingen 05 auf das wichtige Nachholspiel am Mittwochabend zur besten Champions-League- Zeit gegen den Tabellennachbarn Verden eingestellt.

Nils Leunig und Jürgen Bock haben die U19 gut eingestellt

Verden stand von Beginn der Partie an sehr tief, ließ die Göttinger kommen und verlegte sich wie viele andere Gegner der 05er in der Hinrunde auf Konter. So hatte bereits in der ersten Minute Hebun Kaplan die erste Chance zur Führung – und es sollte nicht seine letzte sein. Bereits 3 Minuten später prüfte Joschua Fritsch den Torhüter der Verdener Ole Brüns, der im Spielverlauf aufgrund der großen Überlegenheit  der Hauherren immer mehr in den Mittelpunkt des Geschehens rücken sollte.

Die Anfälligkeit der Göttinger bei Standardsituationen zeigte sich bereits beim ersten Freistoß der Gäste in der 10. Minute, bei dem die Zuordnung sichtlich nicht optimal war und 05 Glück hatte, dass der finale Abschluss nur Zentimeter am linken Pfosten vorbei ging. In dieser kurzen Offensivphase der Verdener nutzte der wieder überragend spielende Anton Böke die sich ergebenden Lücken in der Gästeabwehr mit einem schönen Flachschuss aus 16 Metern zur auch schon zu diesem Zeitpunkt verdienten 1:0 Führung. Angetrieben durch die agilen Außenverteidiger Nico Diederich und Jonah Wenzel erarbeiteten sich die Schwarz-Gelben Chance um Chance, die aber weder Dilsad Kaplan, noch Dosdar Akay oder Hebun Kaplan zum Ausbau der Führung nutzen konnte. Immer wieder stand Torhüter Ole Brüns im Mittelpunkt des Geschehens und sorgte auch manchmal mithilfe des Pfostens oder der Latte  beinahe im Minutentakt dafür, dass Verden im Spiel blieben.

Eine der vielen Göttinger Chancen

Als die Gäste nach der Halbzeit kurzzeitig offensiver wurden war die Innenverteidigung mit Erkan Coscun und Hindulo Conteh immer Herr der Lage und setzten damit konsequent die Vorgabe des Cheftrainers um. Der nachfolgende Sturmlauf der Schwarz-Gelben war an Dramatik nicht zu überbieten. Allein der im Verlauf der Saison immer besser aufspielende Hebun Kaplan hätte mit seinen Chancen auf 4 oder 5 zu 0 stellen können. Aber Hebun war mit dem Auslassen von Chancen  nicht alleine.  Pfosten, Latte oder Ole Brüns entschärften den Dauerbeschuss der Hausherren. Die beste Chance zum erlösenden 2:0 hatte dann in der 87. Minute Edward Obilici. Eddi wurde im Strafraum gefoult, trat zum fälligen Strafstoß selbst an und bestätigte mit seinem Lattenschuss die alte Fussballerweisheit, dass der Gefoulte nie selbst schießen sollte. Im Bewusstsein, für die drückende Überlegenheit doch nicht belohnt zu werden, sackten die Göttinger für eine kurzen Moment in sich zu zusammen und verloren in der Nachspielzeit sichtlich Konzentration und Ordnung. Als dann in der 93. Minute einem Verdener Stürmer erstmalig der Durchbruch gelang und er allein auf den bis dahin wenig geprüften 05-Keeper Luca Djuren zulief, schien der Spielverlauf auf den Kopf gestellt zu werden. Luca parierte diese Großchance der Gäste jedoch souverän mit einem tollen Reflex und sicherte den hoch verdienten Sieg.

Mit diesem Erfolg hat die U19 aus den letzten 4 Spielen 7 Punkte verbuchen können, ist damit mit nur 2 Punkten Rückstand an die Nichtabstiegsplätze heran gerückt und ist mit dieser Leistung am kommenden Samstag, dem 30.11. beim Tabellenzweiten in Georgsmarienhütte nicht chancenlos.

Es spielten: Luca Djuren (TW), Dosdar Akay, Hindulo Conteh, Jonah Wenzel, Edward Obilici, Hebun Kaplan, Erkan Coscun, Nico Diederich, Joschua Fritsch, Dilsad Kaplan, Anton Böke, Carlos Klingebiel, Mika Scheide

 

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

WP-Backgrounds Lite by InoPlugs Web Design and Juwelier Schönmann 1010 Wien