U19 verliert 3:0 bei Lupo Martini Wolfsburg

Der U19 Niedersachsenligamannschaft des I. SC Göttingen 05 musste sich beim Tabellennachbarn Lupo Martini Wolfsburg mit 3:0 geschlagen geben und hat damit die große Chance liegen gelassen, die Abstiegsplätze zu verlassen.

Die Startelf gegen Lupo Martini Wolfsburg

Auf dem kleinen und engen Sand-Kunstrasen-Platz spielten die Gastgeber von Beginn an ihrer Herkunft entsprechend typisch italienisch, standen sehr tief und ließen die 05er kommen.  Göttingen fand von Beginn an allerdings wenig Mittel, hinter die stabile 5er-Kette zu kommen, wurde immer wieder vom geschickten Umschaltspiel der Hausherren überrascht und konnte die schnellen Wolfsburger Stürmer nur selten ohne Foul stoppen. So hagelte es ingesamt 6 gelbe Karten und eine Zeitstrafe für die 05er, was auch daran lag, dass der Gegner das zuletzt so erfolgreiche Spiel der Leinestädter nie zur Entfaltung kommen lies. Die in den letzten Partien viel seltener gewordenen individuellen Fehler häuften sich, die Zweikampfquoten im Zentrum war so schlecht wie seit langem nicht mehr und nennenswerte eigene Chancen waren Mangelware. Folgerichtig fiel dann sowohl das 1:0 in der 31. Minute, als auch das 2:0 kurz vor der Pause für Wolfsburg nach Freistößen,  welche die gesamte Mannschaft der Schwarz-Gelben nicht konsequent verteidigte.

Dosdar Akay, Jonah Wenzel, Erkan Coscun, Nico Diederich und Dilsad Kaplan beim Spielaufbau

Nach Wiederanpfiff versuchte das Team um Kapitän Nico Diederich zunächst den Spieß umzudrehen und stand wesentlich defensiver, was in der Folge dazu führte, dass das Spiel über viele Minuten so vor sich hin plätscherte. Mit der Herausnahme eines Innenverteidigers für einen weiteren Stürmer 20 Minuten vor Ende der Partie setzte Trainer Jürgen Bock dann alles auf eine Karte, um vielleicht doch noch wichtige Punkte im Abstiegskampf mit nach Hause nehmen zu können. Lupo Martini nutzte jedoch seinerseits die entstehenden Räume in der 05er Defensive und prüfte ein ums andere mal Luca Djuren im Tor der Schwarz-Gelben, der mit sehenswerten Paraden die Hoffnung auf etwas Zählbares am Leben hielt, während sein gegenüber im Wolfsburger Tor aber eher beschäftigungslos blieb. Als dann in der 89. Minute erneut nach einem Freistoß das 3:0 fiel war die Partie endgültig entschieden.

Fazit: Nicht umsonst führt Lupo Martini die “Heim-Tabelle” mit 14 Punkten noch vor Gesamt-Spitzenreiter Lohne an und nutzt zuhause die für jeden Gegner schweren Bedingungen gnadenlos aus, um zu punkten. Allerdings sollte es Ziel sein, die stets wechselnden Bedingungen auswärts auch anzunehmen und auf unterschiedliche Spielsysteme entsprechend zu reagieren. Gerade auf kleinen Plätzen ist Gedankenschnelligkeit, eine enge Ballführung, ein gutes Stellungsspiel auch ohne Ball, gepaart mit gesunder Aggressivität in den Zweikämpfen überlebenswichtig. Verteidigt man dann noch Standardsituationen konsequenter kann man auch in solchen Spielen punkten. Dass die Mannschaft das alles kann hat man in den letzten Spielen eindrucksvoll gesehen.Diesen gebrauchten Tag sollte das Team schnell vergessen, denn mit einem Sieg im Nachholspiel am kommenden Mittwoch, den 27.11. um 19:45h zuhause gegen den JFV Verden/Brunsbrock ist man zur Halbzeit wieder ganz nah dran am Klassenziel.

Es spielten: Luca Djuren (TW), Dosdar Akay, Jonah Wenzel, Edward Obilici, Hebun Kaplan, Mika Scheide, Erkan Coscun, Mika Scheide, Nico Diederich, Joschua Fritsch, Dilsad Kaplan, Anton Böke, Ole Casper, David Owusu, Clovis Fon

Das könnte Dich auch interessieren …

WP-Backgrounds Lite by InoPlugs Web Design and Juwelier Schönmann 1010 Wien