Verein: Gedenkveranstaltung am 08.11.2021

Am Montag, 08.11.21 hat die Supporters Crew 05 e.V. in ihren Räumlichkeiten am Platz der ehemaligen Synagoge eine Veranstaltung mit dem Titel „Und plötzlich waren wir Feinde“.

In dieser ging es um die Geschichte der jüdischen Mitglieder unseres Vereins vor und nach 1933. Denn natürlich haben auch in unserem Verein sich damals Menschen jüdischen Glaubens aktiv oder passiv dem Sport verschrieben. Anhand von vier Personen, nämlich Jacobi, Katz, Löwenstein und Stern, hat die Supportes Crew 05 2014/15 versucht, ihre Biographien und ihre Verbindungen zu Göttingen 05 nachzuschreiben. Diese Arbeit mündete in einigen Veranstaltungen und in einer Broschüre, mit der die Supporters Crew 05 sich 2015 beim DFB für den Julius-Hirsch-Preis beworben hat und den sie dann verdientermaßen auch gewonnen hat.

Die Veranstaltung am Montag wurde durch einen sehr lebendigen und informativen Vortrag von Dirk Mederer begonnen, der die rund 40 Zuhörenden über die damalige Recherchearbeit informierte.

Bemerkenswert waren seine einleitenden Sätze, in denen er von einem Schweigen spricht. Ein Schweigen, in welches sowohl die Täter*innen als auch die damaligen Opfer oftmals verfallen sind. Dadurch aber ist es nachfolgenden Generationen nur schwer möglich, mit der damaligen Geschichte einen konstruktiven Umgang zu finden. Somit muss das Schweigen gebrochen werden.

Auch unser Verein hat zu lange dazu geschwiegen. In all den erschienenen Festschriften zu den Jubiläen, wurde das Kapitel jüdische Mitglieder und ihr Umgang durch den Verein nicht beleuchtet und aufgearbeitet. Oftmals waren die einzigen Berichte aus der Zeit zwischen 1918 und 1945 reine Fußballergebnisse. Heute gibt es hierzu kein bekanntes Archiv in unserem Verein mehr. Das macht uns betroffen. Denn somit ist es nahezu unmöglich, zu den damaligen jüdischen Vereinsmitgliedern
weiter zu forschen. Das Schweigen setzt sich also leider fort.

Allerdings verpflichtet uns unsere Geschichte, nicht zu den heutigen antisemitischen und anderen rechtsextremen Vorfällen zu schweigen. Wir müssen und wollen unsere Werte, nämlich Toleranz und ein diskriminierungsfreier Umgang miteinander, in unserem Verein leben und danach handeln.

Im Anschluss wurde an den Räumlichkeiten der Supporters Crew 05 e.V. eine neue Tafel zum Gedenken an unser ehemaliges Mitglied Ludolf Katz angebracht. Eine weitere Ausführung wurde uns geschenkt mit der Bitte, diese im Maschpark angemessen zu präsentieren. Dieser Bitte werden wir gerne nachkommen.

Schließlich wurde noch der Film „Und plötzlich waren wir Feinde“ von Jürgen Hobrecht gezeigt. In diesem geht es anhand von Interviews mit Zeitzeug*innen darum, wie durch die Machtergreifung 1933 die jüdischen Nachbarn in Göttingen zu Feinden wurden.

Wir bedanken uns bei der Supporters Crew 05 e.V. für die wichtige und gute Veranstaltung, die uns unsere Geschichte und unsere Verantwortung vor Augen geführt hat.

Das könnte dich auch interessieren …

WP-Backgrounds Lite by InoPlugs Web Design and Juwelier Schönmann 1010 Wien