Verein: weitere Stellungnahme zur Jugendarbeit

Stellungnahme zu der Jugendarbeit des 1. SC Göttingen 05, sowie zu dem Bericht von Herrn Stefan Bense

Seit gut einem Jahr darf ich die D-Junioren des 1. SC Göttingen 05 gemeinsam mit meinen Trainerkollegen trainieren und begleiten. Die Arbeit mit den Spielern in dem “Goldenen Lernalter” macht mir sehr viel Spaß. Zudem bin ich sehr erfreut wie viele Kontakte ich regional, überregional und sogar international durch mein ehrenamtliches und zeitintensives Hobby knüpfen durfte. Ich selbst durfte viel lernen sowohl im Umgang mit Kindern, aber auch von vereinseigenen, aber auch überregionalen Trainerkollegen.

Dreimal wöchentlich bieten wir Training an mit mehreren Trainern aus einem Trainerpool, zudem bieten wir fachgerechtes Torwart-Training an und neuerdings auch eine Hausaufgaben-Betreuung. An dem Wochenende nehmen wir an Punktspielen teil, aber auch regelmäßig an überregionalen Leistungsvergleichen und Turnieren, so erhalten die Spieler viel Wettkampfpraxis auf einem relativ hohen Leistungsniveau und spielen nicht nur gegen die selben Gegner. Hierdurch ist zudem sichergestellt, dass alle D-Junioren-Spieler, unabhängig von ihrer Leistungsstärke, ausreichend Spielzeiten erhalten.

Zusätzlich zu den reinen Fußball-Inhalten bieten wir regelmäßig Teambildung- und Freizeit-Aktivitäten an wie zum Beispiel Lasertag, Schwimmbad-Besuche, Hochseilgarten, Trainingslager etc.. Das machen wir sehr gerne, weil Kinder sehr ehrlich und dankbar sind. Für uns Trainer, Betreuer und viele engagierte Eltern hat das einen immensen Zeitaufwand zur Folge. Diese Zeit bringen wir für die Kids aber sehr gerne auf.

Wir haben mehrere Sichtungs-Trainingseinheiten angeboten, diese auch öffentlich beworben, genauso wie es andere Vereine auch getan haben. Auf diese Kennenlerntrainingseinheiten hatten wir eine extrem große Resonanz, viel mehr als wir selbst erwartet hatten. Im D-Jugend-Bereich haben wir uns bewusst entschieden nur zwei Mannschaften zu bilden und zu melden. Mehr Mannschaften wären durchaus möglich gewesen, allerdings stoßen auch wir an Kapazitätsgrenzen, und wollen uns intensiv, um die Spieler kümmern können. Zudem hätten mehr Teams auch deutlich mehr Zugänge von anderen Vereinen bedeutet. In keiner Altersklasse hat der 1. SC 05 mehr als zwei Mannschaften gemeldet (Ausnahme: Herrenbereich).

Wir haben keine Eltern und Spieler bedrängt zu uns zu wechseln oder an einem Kennenlerntraining teilzunehmen. Und auch im Nachgang war es die freie Entscheidung der Spieler und Eltern, ob sie beim 1. SC 05 spielen wollen oder eben nicht.

Im Übrigen stimme ich Herrn Stefan Bense inhaltlich in einigen Punkten zu. Es gibt leistungsorientierte Kinder, diese wollen sich verbessern, trainieren gerne dreimal wöchentlich, wollen mit anderen guten Spielern trainieren etc.. Und es gibt Kinder, die nicht so ehrgeizig sind, gerne auch mal ein Training ausfallen lassen usw.. Alles ist legitim und es wichtig, dass es für beide Fälle ein Angebot, eine Plattform gibt.

Der 1. SC Göttingen 05 e.V. bietet eher ein Angebot für leistungsorientierte Kinder, wobei für uns die Ausbildung, die Entwicklung und der Spaß der Kinder im Vordergrund stehen. Ergebnisse stellen sich dann irgendwann automatisch ein.

Das in dem offenen Brief der drei Vereine zweite und dritte Plätze als Mißerfolge dargestellt werden, hat uns irritiert, denn zum Einen sind das tolle Leistungen, zum Anderen interessieren uns die Ergebnisse nur am Rande. Zudem wurden Erfolge wie Hallenkreismeisterschaften nicht erwähnt. Sei es drum, auch in diesem Punkt sind verschiedene Ansichten zulässig.

Weiterhin haben wir auch immer mal wieder Spieler des älteren Jahrgangs in der C-Jugend-Bezirksliga Erfahrungen sammeln lassen und werden dieses punktuell auch weiterhin tun. Darüberhinaus beginnen wir bei der U13 bereits im August mit Spielen auf Elferfeld als Vorbereitung auf die C-Jugend.

Gemeinsam mit einem Trainerkollegen war ich bei einer Hallenrunde des Kreises Northeim anwesend. Das ist aber nicht verboten. Hier haben wir jedoch lediglich Kontakt mit einem uns schon länger bekannten Elternteil gehabt und ansonsten in zivil und zurückhaltend etwa 90 Minuten Fußball geschaut.

Wir haben einige Eltern auch kontaktiert, sie darüber informiert, dass wir ihre Kinder gerne mal zu einem Probetraining einladen würden. Speziell auch in dem Fall der JSG Hardegsen haben wir parallel dazu auch den Verein und zwei der drei Trainer informiert. Von der JSG Hardegsen standen wir mit insgesamt sechs Spielern in Kontakt und fünf dieser Spieler und deren Eltern haben sich dann für einen Wechsel zum 1. SC 05 entschieden.

Ich wiederhole jedoch noch einmal, dass viele Spieler, die in die D-Jugend des 1. SC 05 neu gewechselt sind, mit uns in Kontakt getreten sind.

Versprechungen wie die Übernahme von Hotelkosten haben wir in keinem Fall gemacht und auch mit Vorteilen in Auswahlmannschaften haben wir nicht geworben.

Die allermeisten der Spieler, die wir kontaktiert hatten, wurden im Übrigen nicht nur von uns, sondern von mehreren Vereinen angesprochen und haben sich für einen Wechsel zum 1. SC 05 entschieden.

Und auch unsere D-Jugend-Bestandsspieler wurden zum Teil von anderen Vereinen angesprochen, was legitim ist, haben sich jedoch für einen Verbleib entschieden.

Den Weg Spielern die Möglichkeit eines Probetrainings zu bieten, empfiehlt im Übrigen auch der Verband.

Wir wollen in der Region leistungsorientierten Spielern ein Plattform bieten, darin sehen wir nichts Verbotenes. Auch den 1. SC 05 verlassen immer wieder Jugendspieler in NLZs oder aber auch zu anderen Göttinger Vereinen.

Das selbst die allerwenigsten NLZ-Spieler mal in der 1., 2. oder 3. Liga landen, ist bekannt, genau deswegen bieten wir jetzt zum Beispiel auch eine Hausaufgaben-Betreuung.

Das uns vorgeworfen wird auf Mitgliedsbeiträge aus zu sein, ist ein haltloser Vorwurf, denn unabhängig von dem Engagement der Trainer, Betreuer und Eltern fallen Verbandsabgaben und Passgebühren an, Schiedsrichter erhalten Spesen, Trikots und Trainingsmaterialien werden angeschafft und insbesondere vor dem Hintergrund von sehr vielen Turnierteilnahmen stellen allein schon die Summe der Startgelder einen sehr hohen Gesamtbetrag dar, so dass es sehr wahrscheinlich bist, dass die Ausgaben einer D-Jgd beim 1. SC 05 die Beitragseinnahmen übersteigen.

Das viele Vereine in der Region ebenfalls tolle und engagierte Trainer haben, das wissen wir und das finden wir gut.

Das es nicht einfach ist für einen abgebenden Verein in einer Altersklasse fünf Spieler zu ersetzen, auch das liegt auf der Hand.

Meine Trainerkollegen bei den D-Junioren sehen die meisten der obigen Punkte sehr ähnlich.

Mit sportlichen Grüßen
Jan Steiger
Trainer D-Junioren 1. SC Göttingen 05

WP-Backgrounds Lite by InoPlugs Web Design and Juwelier Schönmann 1010 Wien