U19: Glückliches Ende in Lüneburg


Der I. SC Göttingen 05 hat sein Auswärtsspiel in der A-Jugend Niedersachsenliga beim MTV Lüneburg mit 3:2 gewonnen. Die drei Punkte wurden jedoch hart und teuer erkämpft. Gleich drei Verletzte galt es zu beklagen. Die Tore für die Göttinger erzielten Norick Florschütz (54., 80.) und Daniel Frimpong (74.).

Es war wieder kein Spiel für schwache Nerven, das die mitgereisten Unterstützer der Schwarz-Gelben A-Jugend in Lüneburg erleben mussten. Zum wiederholten Male galt es einen Rückstand aufzuholen und sich ins Spiel zu kämpfen.

Bereits in der 6. Minute gingen die Hausherren des Aufsteigers in Führung. Auf dem schweren und nassen Boden fanden die Gäste aus Göttingen über weite Strecken der ersten Halbzeit nicht ins Spiel. Lüneburg spielte bei den schwierigen äußeren Bedingungen mit viel Kampfgeist und setzte die 05er von Beginn an unter Druck.

„Wir hatten zunächst einfach nicht die Bereitschaft, uns dreckig zu machen und den Kampf anzunehmen“ resümierte Trainer Nils Leunig nach dem Spiel. Mit der ersten Halbzeit seines Teams konnte er absolut nicht zufrieden sein. Es gehörte ein bisschen Glück dazu, dass die 05er nur mit einem Tor Rückstand in die Pause gingen.

Doch wie schon einige Male zuvor in dieser Saison besannen sich die Göttinger nach der Pause auf ihre Stärken und fanden auf beeindruckende Weise ins Spiel. Zehn Minuten waren in der zweiten Halbzeit gespielt, als der frisch eingewechselte Simeon Dähling im gegnerischen Strafraum nur durch ein Foul gestoppt werden konnte. Den fälligen Strafstoß verwandelte Norick Florschütz zum 1:1 Ausgleich (54.). Zu diesem Zeitpunkt immer noch ein wenig glücklich, aber ein wichtiges Signal für das ganze Team, nun auch endgültig den Kampf anzunehmen.

Leider hinterließ der Kampf auch seine deutlichen Spuren. Lennart Sieburg, bis dahin Top-Torjäger der Gäste und Christos Zlatoudis mussten verletzungsbedingt ausgewechselt werden. Es ist zu hoffen, dass beide nicht länger fehlen.

Nach dem Ausgleich zeigte sich den Zuschauern ein zerfahrenes Kampfspiel mit Gelegenheiten auf beiden Seiten. In der 74. Minute konnte der aufmerksame Daniel Frimpong einen Fehler in der Lüneburger Abwehr nutzen und das Spiel zur 2:1 Führung für die Göttinger Gäste drehen.

Gute fünf Minuten später gelang Norick Florschütz mit seinem achten Saisontreffer sogar die 3:1 Führung. Vom Elfmeterpunkt schlenzte er freistehend den Ball am Torwart vorbei ins rechte obere Toreck.

Doch so einfach wollten sich die Hausherren nicht in ihr Schicksal fügen. Sie erhöhten nochmals den Druck und zwangen die 05 in den letzten Minuten in eine Abwehrschlacht. Glücklicherweise gelang Ihnen dabei nicht mehr als der Anschlusstreffer zum 2:3 (82.).

Gerade in diesen letzten Minuten zeigte sich Torhüter Marcel Jünke als Fels in der Brandung. Mit mehreren Glanzparaden war er maßgeblich daran beteiligt, die drei Punkte für die Göttinger nach Hause zu fahren.

„Man hat hinten raus gemerkt, dass wir konditionell auf einem sehr guten Niveau sind“ fasst Trainer Leunig nach dem Spiel den Grundstein für den Erfolg zusammen. Sein Team hat wieder eine sehr gute Moral gezeigt und gerade zum Ende der 90 Minuten nicht nachgelassen. Allerdings gehörte zum Sieg dieses Mal auch eine Portion Glück dazu.

Die nächsten zwei Wochenenden stehen Heimspiele gegen Vorsfelde und Georgsmarienhütte auf dem Programm. Auf diese Spiele, die auf den Kunstrasenplätzen in Weende und am Greitweg ausgetragen werden, freut sich Leunig. Denn hier erwartet er von seinem Team, dass es wieder seinen guten Fußball spielt, anders als auf dem tiefen Geläuf in Lüneburg.