U16: In Gifhorn nur phasenweise konkurrenzfähig


Die U16 des I. SC Göttingen 05 musste gegen den neuen Tabellenführer der Landesliga Braunschweig erneut eine deftige Niederlage hinnehmen. Und wie schon in den Spielen zuvor geriet die Mannschaft von Trainer Steffen Witte nach ca. 20 Minuten auf die Verliererstraße, diesmal durch eine verunglückte Flanke, welche sich unhaltbar über den Torhüter Paul Götze ins lange Eck senkte. Aber auch sonst war es eine gebrauchte erste Halbzeit. Fehlende Gedankenschnelligkeit,  Passungenauigkeiten, ein überfordertes Mittelfeld ohne Durchsetzungskraft, nicht angenommene Zweikämpfe bis hin zu Ideenlosigkeit in der Offensive machten nur den Gastgeber stark.

Erst nach dem 0:3 im zweiten Spielabschnitt begannen die Schwarz-Gelben das in Teilen umzusetzen, was in den Trainingseinheiten der letzten Wochen immer und immer wieder geübt worden war. Jetzt funktionierte zumindest der Spielaufbau. Göttingen kombinierte gut bis zum generischen 16er – aber auch eben nur bis dahin. Danach verpufften die Bemühungen 05er weitgehend, die Stürmer rannten sich entweder fest oder fanden ihre Mitspieler nicht. Abschlüsse Fehlanzeige!

Dazu kommt noch, dass mindestens 3 der 6 Gegentore nach Standardsituationen gefallen sind und verteidigt hätten werden können und müssen.  An der Anfälligkeit der U16 nach Eckbällen, Freistößen und Einwürfen muss dringend gearbeitet werden. Will man in der Liga ankommen muss über die gesamte Spieldauer die Konzentration hoch gehalten, taktisch diszipliniert gespielt und die Zuordnung – insbesondere bei Standards – nicht aufgegeben werden.

Schon am kommenden Wochenende muss die Mannschaft ihr gesamtes Potenzial abrufen und im Kellerduell gegen den JFV Eichsfeld zeigen, dass sie willens ist das Klassenziel zu erreichen.

Es spielten: Paul Götze (TW), Tim-Luca Scheffler, Julien Arnecke, Carlos Klingebiel, Hebun Kaplan, Marces Emme-Weiß, Minh Kim Do, Jonah Wenzel, Sabjen Lemke, Joschua Fritsch, Paavo Gundlach, Benjamin Greib, Hindolo Conteh, Louis Storm, Milo Apel