20. November 2015 · Kommentare deaktiviert für U17 besiegt Arminia Hannover · Kategorien: Jugend, News, U17, Verein

Die U17 des I. SC Göttingen 05 hat ihr Auswärtsspiel bei Arminia Hannover mit 2:1 gewonnen.

Mit dem ersten Dreier seit vier Spielen konnten die Schwarz-Gelben den zweiten Platz in der B-Jugend Niedersachsenliga festigen. Die Tore für 05 erzielten Jannis Wenzel und Tom Bornemann.

Mit fünf Siegen in fünf Spielen hatten die Göttinger in der Niedersachsenliga einen viel beachteten Traumstart hingelegt. Doch in den letzten Wochen konnten sie nur einen Punkt aus drei Spielen mitnehmen. Somit war das Spiel am Samstag beim Traditionsclub Arminia Hannover, bislang neunter in der Tabelle, für Mannschaft und Trainerteam ein richtungweisendes Match. Trotz weiterhin fünf kranker und verletzter Spieler fuhr das Team motiviert und selbstbewusst nach Hannover. Alle wollten die drei Punkte.

Trotzdem brauchten die 05er eine ganze Zeit, um ins Spiel zu finden. Die Arminen standen überraschend hoch und dadurch, dass die beiden Sechser sich immer wieder deutlich zurückfallen ließen, entstand der Eindruck einer massiven Sechserkette. Mit dieser Spielweise kam der Gast lange Zeit nicht zurecht, auch wenn man sich mit zunehmender Dauer deutlich mehr Spielanteile erarbeitete. Ein ums andere Mal liefen die Göttinger Stürmer ins Abseits und vergaben so viele Chancen, bereits frühzeitig in Führung zu gehen. Denn das Spiel der Hannoveraner war sehr riskant.

In der 31. Minute gelang Jannis Wenzel die erlösende 1:0 Führung. Nach einem Göttinger Einwurf auf Höhe des hannoveraner Strafraums behauptete Lennart Sieburg geschickt den Ball gegen mehrere Gegenspieler und passte den Ball durch die Abwehr auf den startenden Wenzel. Aus acht Metern halbrechts stand Wenzel völlig frei vor dem Torwart. Obwohl dieser den Schuss fast noch abwehren konnte, fand der Ball den Weg ins Netz. Eine absolut verdiente Pausenführung für die Schwarz-Gelben.

In der zweiten Halbzeit bestimmten dann die Gäste über weite Strecken das Spiel und arbeiteten sich einige hochkarätige Chancen heraus. Wesentlich geschickter als in der ersten Halbzeit wurde die hoch stehende Hintermannschaft der Gastgeber ausgespielt und die Abseitsfalle umgangen. Die Göttinger hätten das Spiel bereits frühzeitig deutlich zu ihren Gunsten entscheiden müssen, doch einige Male scheiterten die Göttinger Stürmer an dem gut aufgelegten Arminen Torhüter. In der 50. Minute erlöste Tom Bornemann sein Team mit der 2:0 Führung. Einen langen Ball aus der Hälfte der Arminen konnte Kapitän Mathis Wobst nahe der Mittellinie mit dem Kopf abfangen und direkt auf den durchstartenden Bornemann weiterspielen. Dieser lief allein auf den Torwart zu und ließ dem Keeper mit einem platzierten Schuss in die rechte untere Ecke keine Chance.

In der Folgezeit gab es weitere gute Chancen, die die 05er jedoch nicht nutzen konnten, um den Sack endgültig zuzumachen. Torgelegenheiten der Gastgeber waren nicht zu verzeichnen. Also kam es wie es kommen musste. Wenige Minuten vor dem Spielende verloren die Göttinger ihre spielerische Linie und auch die Defensive fasste nicht mehr so konsequent zu wie die 70 Minuten vorher. Plötzlich war Arminia Hannover im Spiel, machte Druck und die 05er wurden unerklärlich nervös. So war es fünf Minuten vor dem Spielende ein Missverständnis zwischen der Innenverteidigung und Torhüter Jannis Ernst, das dem gegnerischen Stürmer zwei Meter vor dem Tor erlaubte, auf 1:2 zu verkürzen. Zuvor war der Ball im Mittelfeld in der Vorwärtsbewegung vollkommen unnötig verloren worden und ermöglichte erst so die Chance der Arminen. Kurze Zeit später kam der Gastgeber sogar noch zu einem Pfostentreffer. Beinahe hätten die Hannoveraner das Spiel noch innerhalb von fünf Minuten gedreht.

Doch dann war zur Erleichterung von Spielern, Trainern und mitgereisten Eltern Schluss und der erste Dreier seit vier Spielen konnte gefeiert werden. Ein absolut verdienter Sieg nachdem die Göttinger über weite Strecken das Spiel bestimmt und sich ein deutliches Chancenplus herausgearbeitet hatten. Sein bisher bestes Spiel im Schwarz-Gelben Dress in dieser Saison machte Stjepan Brcina in der Innenverteidigung. Mit seinem kompromisslosen Spiel erstickte er manchen Arminenangriff bereits im Keim und sorgte so für eine deutliche Stabilität der Göttinger Abwehr.

Über den Autor: Andreas Wobst

Kommentare geschlossen

WP-Backgrounds Lite by InoPlugs Web Design and Juwelier Schönmann 1010 Wien