U17: Eine gute Halbzeit reicht nicht!


Göttingen. Nach dem verdienten ersten Saisonsieg gegen VFL Oldenburg startete die U17 des 1. SC Göttingen 05 mit viel Selbstvertrauen in die Heide zu Treubund Lüneburg. Die Gastgeber, die bis dato zwei Siege auf dem Konto hatten, fanden in der ersten Halbzeit nicht zu ihrem Spiel. Die 05er agierten aus einer kompakten und gut organisierten Defensive um Kapitän Bockelmann.

Torchancen vor den gut 100 Zuschauern blieben Mangelware, jedoch setzten die Göttinger die taktischen Vorgaben sehr gut um. Einen Freistoß aus dem Mittelfeld konnte dann Robin Hartwig nach einem Fehler des Keepers für die nicht unverdiente Führung nutzen. Leider schied Hartwig nach einem rüden Einsteigen wenig später verletzt aus. Mit der 1:0-Führung ging man dann in die Kabinen.

Nach der Pause merkte man Lüneburg an, dass sie das Spiel unbedingt noch drehen wollten und es entwickelte sich nunmehr eine einseitige Partie. Die U17 kam nicht mehr in die Zweikämpfe und lies den druckvollen Gastgeber viel zu viel Platz. Einen Doppelschlag (50./54.) entschied das Spiel, weil man danach offensiv praktisch keine Aktionen mehr hatte. Leider kam es durch individuelle Fehler sogar noch zu einer sehr deutlichen 1:5-Niederlage, womit zur Pause wohl noch keiner rechnen konnte. Ein insgesamt verdienter Heimsieg, der aufgrund der starken zweiten Halbzeit von Treubund zu Stande kam. Die Göttingen müssen lernen, dass eine gute Halbzeit in der Niedersachsenliga noch lange nicht für die nötigen Punkte im Abstiegskampf ausreicht.

„Die erste Halbzeit war recht ordentlich – wir haben keine einzige Torchance zugelassen. Was meine Mannschaft jedoch in der zweiten Hälfte gezeigt hat, ist so nicht zu akzeptieren. Wir haben den Gegner durch eigene Fehler stark gemacht und uns so um den eigenen möglichen Lohn gebracht. Insgesamt war jedoch Lüneburg der bisher stärkste Gegner und gewann verdient, wenn auch etwas zu hoch! so Trainer Brömsen nach dem Spiel

Kader: Handkammer – Bockelmann, Ernst, Oppermann, Ernst – Hartwig, Kreißig, Trotter, Hogreve, Scharf – Aschenbrandt

Eingewechselt: Oelze, Eckermann, Mutanda und Teuteberg

Tore: 0:1 Hartwig (24.), 1:1/2:1 Duman (50./54.), 3:1 Winkelmann (FE/59.), 4:1 Pohl (75.), 5:1 Olesch (78.)

Zuschauer: 100