Rubrik: “Jan fragt nach” – Teil 18

Ihr habt nominiert und zwar Phillip Rösener als Interviewpartner für unser Format “Jan fragt nach”. “Big Phil” ist einer der Tausendsassa unseres Clubs und engagiert sich unter anderem im Beirat des Vereins, in der Supporters Crew, als “Buden-Phil”, als Reiseleiter, als Teil der Cider-Boiz, als Bürgerfunker (“12. Mann”) und vieles mehr. Ihr alle kennt den sympathischen Vollblut-05er, aber nicht alle Fragen und Antworten. Lest bitte selbst und lernt Philipp noch besser kennen.

Seit wann lebst Du in Göttingen?

Ich bin 1988 zum Studium nach Göttingen kommen. Mit Unterbrechungen in Witten und London lebe ich seitdem hier. Und das ist auch gut so.

Wie jung bist Du?

Ich bin jung genug, um noch viele Siege von 05 zu genießen, aber zu alt für die Niederlagen.

Was machst Du beruflich?

Ich habe das unzweifelhafte Vergnügen, als Streetworker für den Landkreis Göttingen mit Jugendlichen auf der Straße zu arbeiten.

Seit wann gehst Du zu 05 und wie kam es zu Deinem ersten Stadionbesuch?

Das erste Mal war so um 1992. Ich bin da mal hingegangen, weil ich sehen wollte, warum es nach Spielen gegen größere Gegner so oft zu Stress in der Stadt gekommen ist. 05 und speziell ein kleiner Teil seiner Fanszene hatte keinen guten Ruf in der Szene, in der ich unterwegs war… Richtig angefixt war ich dann skurriler Weise ab der Chaos-Saison 1997 / 98, weil da doch einige Leute gegangen sind, mit denen mich eine Freundschaft verbunden hat.

Du hast mit den Schwarz-Gelben bereits einiges erlebt. Welches war Dein bisher schönstes 05-Erlebnis und welches das traurigste?

Eigentlich ist das relativ einfach mit einem Spiel zu beantworten: Kiel zu Hause 2001!

Hast Du in Deiner langen 05-Laufbahn einen absoluten Lieblingsspieler gehabt?

Nope, bei mir war immer das Team der Star…
Obwohl es sicherlich in jeder Phase besonders gute Spieler gegeben hat, war mir doch wichtig, dass die Mannschaft als ganzes siegt und verliert.

Was macht die aktive Fanszene für Dich aus und besonders?

Besonders ist für mich, dass die Szene es seit Jahrzehnten geschafft hat, sich selbst solidarisch aber auch kritisch gegenüber dem Verein / dem Vorstand zu positionieren. Sie hat es des Weiteren geschafft, nicht dem allgemeinen Credo “das Fußball unpolitisch zu sein hat” zu verfallen, sondern immer auch ihre gesellschaftliche und politische Verantwortung zu übernehmen. Davon ab sind einige der nettesten Menschen, die ich kenne, mir beim Fußball über den Weg gelaufen. Mit diesen habe ich dann auch einige der verrücktesten, wildesten und besten Partys ever gefeiert.

Wo siehst Du derzeit die Stärken des Vereins und in welchen Bereichen gibt es Verbesserungspotentiale?

Die Stärken liegen sicherlich in dem Engagement von einigen Aktiven im und um den Verein herum. 05 hat – auch Dank Dir lieber Jan – mit Sicherheit die beste Jugendarbeit im südniedersächsischen Raum. Dazu kommt aber auch die Fanszene, die es immer wieder schafft, Akzente in der Stadt für den Verein zu setzen.
Verbesserungspotential gibt es mit Sicherheit auch einiges. Allerdings liegt nicht alles in unserer Hand, ich erwähne hier nur die strukturelle Situation rund um den Maschpark. Ansonsten würde ich mir natürlich wünschen, dass noch mehr Leute bereit sind, sich ehrenamtlich zu engagieren, damit einige andere, die das bereits tun, entlastet werden…

Hast Du selbst Fußball gespielt?

Jup, von der E-Jugend bis zur C-Jugend bei meinem Heimatverein SF Aligse. Dann in Göttingen in verschiedenen Teams in der Bunten Liga, beim RSV 05 in der Zwoten, Dritten und AH. Aber seit circa 05 Jahren hängen die Botten an der Wand.

Wie hat sich die Fanszene über die Zeit verändert?

Das Gute ist ja erstmal, dass sie sich verändert hat und nicht aufgelöst und wieder gegründet und wieder aufgelöst und wieder wiedergegründet hat. Die Fanszene heute ist deutlich heterogener, was das Alter und die Herkunft angeht. Gleich geblieben ist allerdings der Anspruch, sich mit dem Verein 05 auseinanderzusetzen und einen politischen Grundkonsens zu haben, der da klar lautet, gegen jegliche Form der Diskriminierung zu sein.
Ach ja, und es gibt mehr Fahnen und weniger Doppelhalter.

Wo sieht Du den I. SC in 05 Jahren?

Puh, schwierige Frage. Unabhängig von der räumlichen Situation am Maschpark, denke ich, dass unsere Jugendabteilung weiterhin auf hohem Niveau spielt. Ich hoffe, dass die zweite Herren in der Kreisliga spielt, die Frauen im Bezirk, die dritte Herren weiterhin dort, wo sie Bock haben und die erste Herren würde ich gerne in der Oberliga sehen (für den letzten Teilsatz bekomme ich sicherlich noch Ärger).

Was ist Dein Lieblingsgetränk?

Cider

Wie verbringst Du Deine Freizeit außerhalb des Maschparks?

Überwiegend kann man mich im Fanraum antreffen, ansonsten habe ich in den letzten Jahren das Wandern für mich entdeckt, was in Corona-Zeiten auch ein ganz praktisches Hobby ist…

Abschließende Bemerkung: Ich danke Dir Jan für Deinen ziemlich geilen Einsatz, ohne den der Verein sicherlich nicht dort stehen würde, wo er gerade steht. Und ich wünsche mir, dass wir uns alle baldmöglichst wieder im Maschpark beim Siege feiern an der schwarz-gelben Bude sehen.

Das könnte dich auch interessieren …

WP-Backgrounds Lite by InoPlugs Web Design and Juwelier Schönmann 1010 Wien