Rubrik: “Jan fragt nach” – Teil 5

Für den neuesten Teil der Rubrik “Jan fragt nach” stellte sich unser Vize den Fragen von Jan und gibt uns einen kleinen Einblick in die Vorstandsarbeit in der aktuellen Situation.

Hallo Daniel, Du bist seit dem 15.11.2018 Zweiter Vorsitzender und verantwortlich für den Herrenfußball im Verein. Wie fällt Dein Fazit nach 18 Monaten Amtszeit aus?

Mein Fazit fällt grundsätzlich positiv aus. Ich habe zwei große Baustellen bei meinem Antritt übernommen. Die eine Baustelle ist die sportliche Seite, daneben gibt es noch die strukturelle Seite. Für unsere sportliche Entwicklung haben wir uns vorgenommen mehr Identifikation der Spieler mit dem Verein herzustellen und dadurch in ruhige Fahrwasser zu gelangen. Dies ist uns mit dem neu formierten Kader, bei dem fast alle Spieler bereits mit unserem Verein gemeinsame Wege beschritten haben gut gelungen. Dazu kommt, dass das Trainerteam eine hervorragende Arbeit macht und somit unser Potenzial vor allem aus der Jugend auch weiß zu nutzen. 

Strukturell haben wir auch einiges erreicht worauf wir alle stolz sein können. Unsere Zusammenarbeit hat sich auf fast allen Gebieten verbessert auch wenn noch ein langer Weg vor uns liegt. Als super Beispiel dient die komplett neu entstandene Vernetzung im Gesundheitsbereich. Mit Partnern wie o.r.t (move100), Promotio und Dr. Freckmann haben wir einen wirklich stabilen und kontinuierlichen Mehrwert erzeugen können. Sowohl für die Trainer als auch für die Spieler. Dinge wie die Integration eines Physios und eines Athletiktrainers runden das Ganze noch ab. 

Gleichzeitig wird einem, je mehr man in den Verein eintaucht, bewusst wie viele Dinge noch ausgebaut, neu entwickelt oder überdacht werden müssen. Ein Verein muss sich ständig weiterentwickeln. Jedoch ist Göttingen 05 kein Industrieprodukt sondern eine Gruppe von Menschen, sehr  tollen Menschen. Das darf man nie vergessen. Wir sind noch lange nicht an dem Punkt, an dem ich mich absolut zufrieden zurücklehnen würde. Durch den neu entstandenen Verein und die zuvor verlorenen Strukturen sind uns einige Vereine in Punkto Struktur um einiges voraus. Geduld aber Stetigkeit ist hier gefragt. Wichtig ist, dass wir uns weiterentwickeln, das Tempo dabei muss man dann der Realität ab und an anpassen. 

Aktuell erleben wir alle schwierige Zeiten. Covid19 bestimmt das Leben, der Fußball ist zum Stillstand gekommen. Wie ist die Lage im Verein, während der Corona-Krise? Welche Herausforderungen gilt es zu lösen? Wie sieht die Vereinsarbeit während der Zwangspause aus?

Wir befinden uns momentan wirklich in außergewöhnlichen  Zeiten. In diesen Zeiten wird einem knallhart vor Augen geführt welche Prioritäten es im Leben gibt. Die Gesundheit der Menschen geht nun mal vor, denn ohne Gesundheit macht alles andere wenig Sinn. An zweiter Stelle kommt die Möglichkeit seinen Lebensunterhalt zu bestreiten. Für viele beginnt eine Zeit der Unsicherheit. Da wir im Verein keine hauptamtlichen Mitarbeiter haben, müssen wir uns zum Glück erstmal keine Sorgen machen, dass wir aufgrund der Situation nicht mehr in der Lage wären Existenzen zu sichern. Trotzdem hat die Corona-Krise auch auf uns Auswirkungen. Der Verein als Stätte der Begegnung steht den Menschen leider zumindest in physischer Form nicht mehr zur Verfügung. Gleichzeitig gibt es natürlich auch Auswirkungen in finanzieller Hinsicht. Wovon und wofür wir im Verein leben ist nun mal ein Fußballspiel mit allem drum herum. 

Ich denke hier hilft es jedoch daran zu denken, dass es andere Menschen in diesen Zeiten viel härter trifft, als dass Fußball spielen nicht möglich ist, oder wir gerade keine Einnahmen generieren können. Hier müssen wir unsere Bedeutung auch richtig einordnen können. Das ist zugleich auch die größte Herausforderung. Ein Vereinsleben zu gestalten, welches Angebote zur Gemeinschaft bietet, gleichzeitig sollte man jedoch die Situation akzeptieren und keinen künstlichen Druck zu gemeinsamen Aktivitäten erzeugen, da der Sport nun mal zur Zeit auch lernen muss zurückzustecken. 

In der 1. Herren haben wir z.B. über eine LaufApp, alle Spieler miteinander verbunden. Das soll einerseits ein bisschen Gemeinschaft erzeugen und gleichzeitig natürlich den sportlichen Ehrgeiz wecken. Andererseits haben wir uns bewusst gegen Trainingseinheiten per Video oder ähnlichem entschieden, da wir auch keinen künstlichen Stress erzeugen wollen. Aber ich denke jeder Verein und jede Mannschaft versucht das beste aus der Situation zu machen und alle hoffen auf eine baldige Normalisierung. Da jeder Trainer seine Mannschaft am besten kennt, sollte das auch jeder Trainer für seine Spieler individuell entscheiden. Vielleicht lernt man so ja eine gemeinsame Trainingseinheit auf dem Platz umso mehr zu schätzen wenn es wieder möglich ist. 

Die Abstimmungen mit den Trainern oder meinen Vorstandskollegen finden dann  natürlich wie in diesen Tagen üblich über Telefonkonferenzen statt. 

Und damit uns allen nicht all zu langweilig wird haben wir ja zum Glück unseren sehr amüsanten virtuellen Live-Ticker der Spiele die wir leider gerade verpassen.

Wie ist Deine Einschätzung, gibt es eine Chance, dass die Spielzeit 2019/2020 regulär beendet wird? Zum Beispiel durch die Verlängerung der Saison über den 30.6. hinaus?

Wenn man drauf wetten könnte, wie es weitergeht würde ich es nicht tun. Für mich gibt es erst einmal zwei große Optionen. Saisonabbruch oder Fortführung der Saison. Wenn ich jetzt nur für die Landesliga sprechen würde, wäre es am wahrscheinlichsten und aus meiner Sicht am einfachsten die Saison einfach neu zu beginnen. Sprich einfach so zu tun als wäre Saisonbeginn 19/20. Die Profiligen werden jedoch alles dafür tun, die Saison wie auch immer zu Ende zu bringen. Und da wird es dann kompliziert. Für die unteren Ligen wäre es einfach abzubrechen. Wo soll man dann jedoch die Grenze ziehen? Ab Oberliga? Ab der Regionalliga? Wie verhält sich der Auf-oder Abstieg  wenn eine Liga weiter spielt die andere neu beginnt. Ganz ehrlich. Ich bin froh, dass ich das nicht entscheiden muss. Der DFB hat rechtlich erstmal die Voraussetzung geschaffen, dass für jeden Verband jede Konstellation möglich ist. Wir werden einfach das annehmen was kommt. 

Es ist frühzeitig gelungen für Kontinuität zu sorgen und mit dem Trainerteam zu verlängern. Kannst Du schon Einblicke in die Kaderplanung, trotz aller Ungewissheit, geben?

Bei der Kaderplanung sind wir gut in der Zeit und werden es auch weiterhin sein. Wir haben schon viele Gespräche geführt und wissen die Situation gut einzuschätzen. Wir versuchen mit den Spielern alle Optionen durchzusprechen, um zu wissen woran wir sind und natürlich auch den Spielern zu sagen woran sie sind. Von daher gilt erstmal für alle, dass jeder mindestens bis Saisonende, wann auch immer das ist, bei uns bleibt. Gleichzeitig gibt es natürlich schon viele Gespräche, welche über die jetzige Saison hinaus gehen. Diese Gespräche sind, so viel kann ich verraten, auch momentan sehr erfolgsversprechend. Wir wollen den Kader zusammenhalten und schauen gleichzeitig nach möglichen, punktuellen Verstärkungen. 

Was sind Deine Vision für den I. SC Göttingen 05? Wo würdest Du die Schwarz-Gelben sportlich, wirtschaftlich und strukturell gerne in 05 Jahren sehen?

Um mich selbst zu schützen werde ich meine Träume die ich in Bezug auf 05 habe jetzt hier mal nicht mit dir teilen.  Aber was mir am wichtigsten ist, ist dass man in 05 Jahren zurückblickt und man sieht, dass der Verein sich positiv entwickelt hat. Wie sich die positive Entwicklung dann genau ausdrückt und wie schnell sie kam ist erstmal zweitrangig. Sich jetzt auf den kleinen Erfolgen auszuruhen wäre falsch. Genauso falsch wie realitätsferne Ziele auszurufen und dann Enttäuschung zu ernten.

Möchtest Du den Vereinsmitgliedern, Fans, Freunden und Förderern, während der Corona-Krise, noch etwas mit auf den Weg geben?

Ich wünsche natürlich erst einmal allen, dass sie sowohl gesundheitlich als auch wirtschaftlich möglichst unbeschadet aus der Krise herauskommen. Ich denke wir haben in den letzten Jahren viel Unterstützung erfahren durch unsere Fans und durch unsere Förderer. An dieser Stelle kann ich nur anbieten, dass wir als Verein gerne zur Verfügung stehen nun auch jeder Person, jedem Unternehmen einzelnen mit unseren Möglichkeiten zu helfen um etwas mehr zurückzugeben. Wenn nun z.B. der Einzelhändler von nebenan einen neuen Lieferdienst anbieten, helfen wir gerne bei der Verbreitung der dazugehörigen Infos. Solch kleine Hilfe ist das mindeste was wir nun für unsere Freunde  tun können. Also liebe Fans und Förderer fragt gerne an. Ansonsten wünsche ich ein schönes Osterfest und hoffe bald alle wieder sehen zu dürfen.

Das könnte Dich auch interessieren …

WP-Backgrounds Lite by InoPlugs Web Design and Juwelier Schönmann 1010 Wien